Allgemein, Hotel Maximilians, Shopping
Schreibe einen Kommentar

Wie man durch Schütteln rührt – Frohe Weihnachten!

Magie, Philosophie und Geheimnis der Schneekugel

Sie begann vor über hundert Jahren, im experimentierfreudigsten Wien, das es je gab. Alles machte große Sprünge. Auf der Suche nach besonders hellen Leuchten-Modellen für die Medizin, wurde die Schusterlampe unter die Lupe genommen. Das ist ein birnenförmiges, wassergefülltes Glas, das Lichtstrahlen wie eine Lupe bündelt und helle Flecke auf die Operationsgebiete der Schuhmacher warf – zu wenig allerdings, um in Fleisch zu schneiden. Metallspäne, Flitter, Griess ließ man ins Wasser rieseln, um kurz die Leuchtkraft zu steigern, dann sanken die Materialien langsam zu Boden wie Schnee vor der Wallfahrtskirche in Mariazell… Kugel, Schnee, Andenken, Mariazell!

Aus diesen Gedanken wurde die erste Schneekugel geboren

Tausende Figuren, Gebäude und Miniaturlandschaften wurden seitdem ersonnen, ihre Negative in stählerne Formen geschnitten, mit Metall, später mit Kunststoff ausgegossen. Fleissige Hände bemalten sie mit wasserfesten Farben und steckten sie in Kugeln aus hauchdünnem Glas, die auf Sockeln aus Holz, Keramik oder Plastik millionenfach darauf warten, dass man sie anfasst. Früher aufwendig aus Glas, so sind sie heute meistens aus Plastik in Fernost gefertigt.

Das kleine Universum hinter Glas

Wenn man genau in so ein Aquarium der Sehnsucht schaut, sieht man deutlich seine Schönheit: Die Schneekugel ist eine in sich geschlossene Welt ohne Umweltverschmutzung, Mord und Totschlag. Schneefall vermittelt Friede und Stille. Das Betrachten einer Schneekugel beruhigt und erfreut!

… wie man durch Schütteln rühren kann…

 

Wir wünschen allen Gästen,
Freunden und Bekannten der wbw hotels
eine traumhaft schöne Weihnachtszeit
und vor allem: viel Freude, Glück und
Zufriedenheit im neuen Jahr!

Mögen all Ihre Wünsche in Erfüllung gehen
und vor allem:
mögen wir uns gesund wiedersehen!

Anke Koch

Anke Koch

Seit Februar 2015 blogge ich für die wbw-Hotels und entdecke ständig neue Seiten des Ruhrpotts - oder alte Seiten neu!

Mehr über mich
Anke Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.