Alle Artikel mit dem Schlagwort: Zeche Zollverein

Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten. Ausstellung vom 21. Mai bis 27. August 2017, Halle 5 Zollverein

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 22 Auto-Min.; 13 km. Hotel Maximilians ca. 21 Auto-Min.; 12 km.  Das beliebteste touristische Ziel in Essen ist das UNESCO-Welterbe Zollverein. Auf dem Areal befindet sich das monumentale Erbe der Zeche mit den alten Gebäuden, Förderturm und Maschinen. Belebt wird das Gelände heute durch das großartige Ruhr Museum, das renommierte Red Dot Design Museum und vielem mehr. Gern bin ich auf dem Gelände des Welterbes Zollverein unterwegs. Imposant sind die Gebäude und alten Monumente des Bergbaus. Besonders ist auch die Pflanzenwelt, die hier entstanden ist – es haben sich neue Arten entwickelt: Industrienatur. Heute besuche ich die Ausstellung “ Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten“ in Halle 5, der ehemaligen Zentralwerkstatt. Sie ist ein gemeinsames Projekt des Ruhr Museums, des Projektbüros Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 und der Stiftung Zollverein. Ungewöhnlich ist, das man als Besucher zahlen darf, was man möchte – bzw. was es einem wert ist. Die Ausstellung ist in einer Halle – der ehemaligen Zentralwerkstatt – untergebracht und zeigt die Veränderung der ehemaligen Stahlstadt und größten Bergbaustadt. …

CONTEMPORARY ART RUHR [C.A.R.] 2016

Bereits seit zehn Jahren stellt die C.A.R. als erste Medienkunstmesse Deutschlands Kunstsparten jenseits der klassischen Kategorien vor: von Fotografie, Video- und Netzkunst, Installation, Klang- und Lichtkunst bis hin zur Performancekunst. Zu den Teilnehmern zählen neben innovativen Galerien, Kunstprojekten, Institutionen, etablierten Künstlern und den C.A.R.-Talenten auch Kunsthochschulen wie die Folkwang Universität der Künste, die mit „Folkwang *inside bei C.A.R.“ u.a. eine Studienberatung anbietet. Über die C.A.R. In nur wenigen Jahren ist mit der contemporary art ruhr (C.A.R.) und den beiden jährlich stattfindenden Messen, der Medienkunstmesse im Sommer, und der Messe für zeitgenössische Kunst aller Bereiche im Herbst, auf dem Welterbe Zollverein eine erfolgreiche und viel beachtete Messe für zeitgenössische Kunst von nationaler und internationaler Strahlkraft entstanden. Ziel der Messe ist, in der Region mit mehr als 5,3 Millionen Einwohnern einen ruhrgebietseigenen Kunstmarkt zu entwickeln. Seit ihrem Bestehen erfindet sich die C.A.R. immer wieder neu, Jahr für Jahr kommen weitere Teilnehmer und Partner hinzu. Zum Konzept gehört, qualitativ hochwertig arbeitende Künstler und Macher der Kunstszene an einem Ort zusammenzuführen und die Attraktivität und Einzigartigkeit dieses neuen Kunst-Standortes …

Magische Extraschicht rund um die Giganten der Industriekultur

Der Pott kocht, er pulsiert, lebt: große Aktionen und feine Performances bewegen über 200.000 Menschen zu den 45 Spielorten der Extraschicht – und ich bin dabei! Warme Jacke – leider macht der Sommer gerade Pause – und bequeme Schuhe an und los geht’s! Am Hauptbahnhof starten wir mit der Tram 107 Richtung Zollverein. Die Extraschicht Erkennungsmerkmale Armband und Katalog sind überall zu sehen. Die Straßenbahn ist uralt und rappelvoll. Dennoch sind tatsächlich Künstler da, die uns mit klassischer Musik bespielen. Ein schöner Start! An der Zeche Zollverein steigen wir in den Bus nach Bottrop zu einer der Landmarken des Ruhrgebiets, dem Tetraeder. Und im ersten Kreisverkehr geht’s rund! Manni – unser Busfahrer – gibt Gas, dreht mit seinem Gelenkbus sehr zügig mehrere Runden durch den Kreisel. Wir Fahrgäste müssen uns festhalten und fassen gar nicht, was da passiert. Allen macht’s Hölle-Spaß! Ein Fußweg führt von der Haltestelle hinauf zum Tetraeder. „Dieser Weg wird kein leichter sein“ grüßt uns ein „Steiger“ mit Glück Auf. Hinter jeder Kehre wartet eine Überraschung wie poetry to go von Studenten, …

Segwaytour in grandioser Ruhrpott-Kulisse

Ein intuitives mobiles Fahr-Erlebnis in einzigartiger Industriekulisse, das enormen Spaß macht und wunderschöne Einblicke in die Region ermöglicht! Voller Vorfreude auf unsere Segway-Tour treffen wir – Stephanie, Benedikt und ich – uns am gelben Kanarienvogel vor PACT auf dem Welterbe Zeche Zollverein. Bestes Wetter für eine Tour von Zollverein über alte Eisenbahntrassen zum Nordsternpark, zur Schurenbachhalde und zurück. Bastian ist heute unser Tourguide und nimmt uns und den weiteren vier Teilnehmern jedwede Unsicherheit gegenüber dem E-Mobil: „Das macht der Segway alles von selbst“ zum Thema Gleichgewicht halten. Jeder wird einzeln auf den Segway begleitet und dann stellt sich schnell ein total entspanntes Lächeln auf den Gesichtern ein – da war wohl vorher doch etwas Respekt vor dieser neuen Erfahrung… Das Fahrgefühl ist phantastisch – sowas habe ich vorher noch nicht erlebt – der Segway wird nur durch Körperhaltung gesteuert. Es ist intuitiv und sehr einfach! Bastian erzählt uns, das die älteste Teilnehmerin mit 93 Jahren enormen Spaß dabei hatte. Nach einer halben Stunde konnten alle recht gut mit dem Segway umgehen und wir starten unsere …