Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rüttenscheid

Tatü Tatar, die FISCHEREI ist da: hervorragende Fischgerichte in modernem Ambiente

Innerhalb von sehr kurzer Zeit soviel Gutes über die FISCHEREI zu hören, macht mich neugierig und ich reserviere einen Tisch – rechtzeitig, zwei Wochen vorher rufe ich an! Quasi umme Ecke vom Hotel Maximilians, liegt die FISCHEREI auf der südlichen Rü. Wir treten in den Gastraum und nehmen feinen Fischduft wahr – schon sind wir mittendrin – um halb acht sind wir offensichtlich die Letzten, die ihre Plätze einnehmen. Der Raum ist voll besetzt und wir entdecken schnell unsere Freunde, die den reservierten Tisch bereits gekapert haben. Seit Mitte April 2019 gibt es das inhabergeführte Restaurant auf der südlichen Rü. Die FISCHEREI kommt ohne Fischernetze oder ähnlichen Schnickschnack aus. Rüttenscheids neuer Tipp für die gehobene Fischküche kommt modern, schlicht und in schicken Blau-Grau-Tönen daher. Das Restaurant bietet knapp 40 Gästen Platz und fühlt sich an wie eine Brasserie im Urlaub – inklusive des Lärmpegels. Beim Blick auf die Speisenkarte muss ich lächeln… bei „Tatü Tatar“ und „Ich kann mich nicht entscheiden“ kein Wunder, oder? Die Speisenkarte ist zwar ein großes Leichtholzbrett, aber ansonsten nicht überdimensioniert. Und sollte doch mal einer in der Runde keinen Fisch mögen, so …

Ausgelassene Stimmung auf der Flanier- und Partymeile beim Publikumsmagnet Rü-Fest

Der zweite Samstag im Juni ist nicht nur für Rüttenscheider fest im Kalender für’s Rü-Fest reserviert. Heute ist es heiß – hochsommerliche 28 Grad bringen die Besucherströme enorm ins Schwitzen. Auch wenn ich wieder Glück mit einem Parkplatz habe, so ist die Anreise mit Öffis oder Fahrrad dringend empfohlen, ansonsten droht die erste Schweißattacke bei der nahezu sinnlosen Parkplatzsuche… Seit 1988 ist das Rü-Fest fester Bestandteil des Essener Veranstaltungskalenders und gilt weit über die Stadtgrenzen hinaus als bestbesuchter Tages-Event in NRW. Dieses Jahr feiert das Rü-Fest 30. Geburtstag! Traditionell am zweiten Samstag im Juni präsentiert sich der Stadtteil auf über rund 2 km entlang der Rüttenscheider Straße (Rü), Essens schönster Einkaufs- und Erlebnismeile mit einem attraktiven Programm, das Besucher aus dem gesamten Ruhrgebiet anzieht. Schon am Nachmittag ist das Rü-Fest extrem gut besucht. Flanieren wird an manchen Abschnitten der Rü zum Stop-and-go ganz A40-like oder gar zur Stehparty. Und immer sehne ich die schattigen Abschnitte mit den großen Bäumen herbei, die ein wenig Abkühlung versprechen. Im Mittelpunkt des vielseitigen Programms stehen die attraktive Mischung aus Kunst, Handwerk, Kultur …

Lunch Time @ Hudson’s im Frühling auf der Terrasse

Wat denn – wenn die Sonne lacht, muss ich draussen lunchen! Heute bin ich mal im Biergarten @ Hudson’s Ein riesengroßer Vorteil ist, das der Biergarten viele Plätze bietet und die Wahrscheinlichkeit groß ist, auch wirklich draussen in der Sonne sitzen zu können. Ausserdem gibt es rundum das Girardethaus einiges an Parkplätzen. Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling muss ich nutzen. So sitze ich nun auf der Terrasse am Hudson und bestelle mir ein Wasser und einen Gemischten Salat mit Ziegenkäse, Walnüssen und Balsamico Dressing. Von den Auto-Posern anne Rü kriegt man hier eigentlich nix mit, aber heute ist doch ein R8 auf dem Parkplatz, der mit viel Getöse abfährt. Ansonsten sitzt man hier recht unbehelligt vom Straßenverkehr. Mein Salat ist okay, aber ich kann noch ein Dessert vertragen. „Das“ jedoch, sagt die Servicekraft, „gibt es erst später, abends“. Ich überlege nochmal und bestelle bei ihrem Kollegen eine Latte Macchiato und frage nach, ob es denn einen Keks dazu gäbe, wenn ich schon kein Dessert bekommen kann. „Nee, nee – natürlich können Sie ein Dessert bestellen …

Sei gegrüßt, du Schuhboutique mit dem einzigartigen Konzept: SALVE!

Seit Sommer 2018 gibt es die Boutique für Damenschuhe, die für einen coolen und farbenfrohen Auftritt sorgt Gefühlt zeigt SALVE! im Schaufenster Pumps der gesamten Pantone- oder RAL-Palette. Schon öfter habe ich im Vorbeigehen nicht schlecht gestaunt. Heute gehe ich ‚rein – na, wat denn? Klar, Schuhe gehen immer! Die Herren haben jetzt mal Sendepause. Das ist was für Mädels. WOW: Achtundachtzig Farben Wenn Frau so eine Handtasche mit einem gelben Highlight hat oder ein Kleid in türkis und mag nun am liebsten adäquat zum Gelb oder Türkis oder whatever – denn die Farbpalette gibt zwar nicht die Pantone oder RAL wider, aber enorme 88 Farben – den passenden Schuh, dann ist sie hier richtig. Plus Gold, Silber und Sondereditionen Ich hab‘ heute einen beerig-roten Mantel an und schaue mal, was da geht… Im Laden mit  Wohlfühlambiente treffe ich auf die Inhaberin Rosa Hermelinda Crespo, genannt Meli, und lasse mich in die Besonderheiten der SALVE! Schuhwelt einführen. Neben den 88-Farben-Schuhen, die von der Firma NOË aus Holland sind, gibt es eine eigene Schuhlinie SALVE! Traditionell und hochwertig in Italien …

ODYSSIA Griechische Taverne mit viel Herz im Mädchenviertel

Da bin ich doch sehr naiv rangegangen… An einem ungemütlich windig-kalten Abend spontan lecker in Rüttenscheid ohne Reservierung essen, aber nicht in der Front-Row anne Rü, sondern im Mädchenviertel – genauer in der Hedwigstraße im griechischen ODYSSIA Das würde ich jedem wieder empfehlen, aber besser mit Reservierung. Denn an diesem schnöden Dienstagabend ist das ODYSSIA voll gepropft mit hungrigen Gästen. Wir müssen zum Glück nur kurz an der Theke auf einen Tisch warten. Das Pärchen, das nun fertig zum Gehen ist, spricht uns an. Das es richtig toll ist, aber laut und sie zum ersten Mal auf eine Empfehlung eines Freundes hier sind. Das Gestern ist fort –  Das ist so – voll und relativ laut – und stört mich gar nicht. Die Atmosphäre ist überraschend hell, freundlich und gemütlich. Der Backsteinklinker der Aussenfassade erweckt viele Vorurteile und erinnert an die typische Ruhrpott-Eckkneipe, die hier zuvor war (Traditionsgaststätte Haus Klumpe). Spiros Tsavelis und seine Frau Olga Mina haben das alte Lokal fünf Monate lang mit viel Liebe zum Detail renoviert und das Ambiente mit einer Containerladung Einrichtung aus Griechenland authentisch gestaltet. …

Traumkuh – Burger und noch mehr Burger auf der Rü… und Poutine

Noch ein weiterer Burgerbrater?! Laut der Frankfurter Burger-Kette handelt es sich bei ihrem Fleisch „um die besten Stücke ausgelassener Traumkühe“ Bei schönstem Wetter flaniere ich über die Rü und möchte einen neuen Laden ausprobieren. Meine Tour führt mich zur „Traumkuh“. Seit Mai 2018 gibt es den Burgerbrater – nach Frankfurt und Hamburg – als Franchise-Konzept bei uns in Essen auf der Rü. Pompöse Plastikkirschbäume mit üppiger Blütenpracht befinden sich im Restaurant und sorgen für etwas abgedrehte Romantik. Passt ja zur Rü – dachte ich, da gibt es sie in echt und natürlich schick. Aber Pustekuchen: in Frankfurt und Hamburg schaut’s wohl auch so aus. Also nix mit extra abgestimmt für uns hier auf der Rü… Ansonsten ist alles dunkel, grau – kühle Tische und Stühle und wer’s mag: große Sitzpolster zum Chillen im Schaufenster. Gegen 14 Uhr bin ich zunächst der einzige Gast, etwas später kommen drei weitere Tische hinzu. Ich lese mir das Speisen-Angebot auf den Tafeln über dem Tresen durch und gebe meine Bestellung auf. Bezahlen muss ich direkt. Hier ist Self-Service. Mein Burger und …

Karnevalspartys: Rüttenscheid fest in Narrenhand

Zahlreiche Karnevals-Partys locken zwischen Weiberfastnacht und Rosenmontag in den Stadtteil. Rund um die Rüttenscheider Brücke ist am meisten los Rü ist das Epizentrum der fünften Jahreszeit im Pott Natürlich lässt sich die Rü nicht mit den Karnevalshochburgen am Rhein vergleichen: Schaut man jedoch in die Nachbarstädte des Ruhrgebiets, so hat sich die Kneipenmeile zumindest im Revier zum Epizentrum der fünften Jahreszeit gemausert. Nirgendwo sonst in der Stadt geht es an diesen Tagen bunter, lauter, schriller und kostümierter zu. Hier gibbt et einen kleinen Auszug dessen, wat so los is in Rüttenscheid – natürlich gänzlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Feierwütige Jecken sind bei der Altweiber Ego Bar Party im addicted club, Girardetstraße 2, genau richtig. Ab 19 Uhr geht’s LOSS an Weiberfastnacht und der Eintritt ist frei. Auch auf der Rü ist der Fitzpatrick Irish Pub dieses Jahr wieder ganz vorne mit dabei, wenn es um feierwütige Jecken geht. Ab 15 Uhr an Weiberfastnacht sind alle Jecken herzlich willkommen in der irischen Hochburg des Essener Karnevals. DJ Olaf spielt Karnevals-Hits und Musik der 80er bis heute. Direkt nebenan feiert …

Benvenuto a Venezia – rustikale Trattoria Pizzeria mit solider Küche

Der Mix macht’s: und so reihen sich schicke hippe Restaurants auf der Rü an traditionelle Klassiker. Heute besuche ich die Trattoria Pizzeria Venezia, die zu diesen Klassikern zählt Wie das so ist mit den bewährten Klassikern, sie sind gut besucht, denn sonst wären sie längst abgelöst worden. Erst recht an der Rü, wo es sehr starke Konkurrenz im gastronomischem Bereich gibt. In der Mittagszeit herrscht Hochbetrieb. Viele Geschäftsleute und Mitarbeiter der umliegenden Firmen sind zum Lunch eben auch bei Venezia eingekehrt, so das wir um kurz vor halb eins den letzten freien Tisch ergattern. Das Restaurant Venezia ist eher einfach und rustikal eingerichtet. Zum Namen passend gibt’s ein paar venezianische Masken an den Wänden und einige Bilder mit dem Thema Venedig, die man käuflich erwerben kann. Im Sommer sind die Aussenplätze vor der langen Fensterfront direkt anne Rü heiß begehrt. Die Karte bietet so ziemlich alles, was man in einer gut sortierten italienischen Trattoria und Pizzeria erwartet. Am Nachbartisch haben zwei italienische Geschäftsleute Spaghetti mit Black Tiger Gambas bestellt, die soeben serviert werden. Ja, die sehen …

Stylische Wandmalereien, Leder, Stahlrohre, Motorrad, Burger und ’ne Batterie guter Biere im KohleCraftWerk

Die Vielzahl an Burger-Läden in Rüttenscheid machen die Wahl fast zur Qual… Aber wenn Franco Giannetti Restaurants betreibt, dann richtig – somit kann man mit dem KohleCraftWerk gar nix falsch machen Industriestyle und heiße Öfen  Im Eingang steht mal direkt ’ne historische Triumph ‚rum. Zwischen derben Fabriklampen und kühlen Stahlkonstruktionen im Industriestyle nehme ich Platz an einem Holztisch mit Lederbank und Holzstühlen. Der aufmerksame Kellner erscheint rasch. Mein Blick in die Speisenkarte zeigt mir Salate, Burger, Burger und Burger. Und an der Tafel über mir gibt’s noch ein Fisch- und zwei fette Steak-Gerichte zur Auswahl. US Streetfood und Bier im amerikanischen Stil Im KohleCraftWerk gehört zum Grillen qualitativ hochwertige Holzkohle, nämlich Quebracho Blanco aus Argentinien. Und natürlich der spezielle Mibrasa Grillofen. Neben dem perfekten Grillgut hat sich das KohleCraftWerk auf Craft-Biere spezialisiert, die von kleinen Brauereien auf traditionelle Weise aus natürlichen Zutaten mit viel Liebe hergestellt werden. Großen Wert wird hier auf’s Handwerk, nicht nur in der Braukunst, sondern auch in der Verarbeitung der  natürlichen und ausgewählten Lebensmittel gelegt.   Klar bestelle ich einen Burger: den Surf’n Turf mit Rindfleisch aus Maisfütterung, Black Tiger Garnelen, frischem Wildkräutersalat und Garnelenrelish. Liest sich gut und schmeckt auch so! …

Süße Geschenke für Kinder vom Nikolaus auf der Rü und viele Fotos

Wie in den Vorjahren auch, zieht der Nikolaus mit Knecht Ruprecht am Nikolaustag über die Rü und beglückt Kinder mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken. Heute schaue ich mir das mal an. Am Café Kötter (Rüttenscheider / Ecke Annastraße) startet der Nikolaus seine Tour um 15.30 Uhr. Bereits eine Viertelstunde vorher sind Mütter mit Buggies und Kindern eingetroffen und warten sehnsüchtig. Die Wartezeit kann man sich gut mit dem Betrachten der weihnachtlichen Schaufensterdeko des Café Kötter vertreiben. Weiter strömen Eltern und Großeltern mit Kindern und Enkeln her. Und dann kommt der Nikolaus in vollem Ornat und Rauschebart. Begleitet wird er von einem etwas seltsamen Knecht Ruprecht in rotem Gewand, schwarzer Perücke und Sonnenbrille. Knecht Ruprecht zieht einen Bollerwagen mit dem großen Geschenkesack. Wart ihr denn auch brav? Jedesmal, bevor der Nikolaus die Süßigkeiten aus dem großen Sack zieht, fragt er die wartenden Kinder: „Wart ihr denn auch brav?“ Knecht Ruprecht ist auf die Antworten gespannt, aber es geht doch jedes Mal gut! Gern hätte der Nikolaus auch ein Lied gehört – aber das hat nicht so geklappt. Die …