Alle Artikel mit dem Schlagwort: Restaurant

Tatü Tatar, die FISCHEREI ist da: hervorragende Fischgerichte in modernem Ambiente

Innerhalb von sehr kurzer Zeit soviel Gutes über die FISCHEREI zu hören, macht mich neugierig und ich reserviere einen Tisch – rechtzeitig, zwei Wochen vorher rufe ich an! Quasi umme Ecke vom Hotel Maximilians, liegt die FISCHEREI auf der südlichen Rü. Wir treten in den Gastraum und nehmen feinen Fischduft wahr – schon sind wir mittendrin – um halb acht sind wir offensichtlich die Letzten, die ihre Plätze einnehmen. Der Raum ist voll besetzt und wir entdecken schnell unsere Freunde, die den reservierten Tisch bereits gekapert haben. Seit Mitte April 2019 gibt es das inhabergeführte Restaurant auf der südlichen Rü. Die FISCHEREI kommt ohne Fischernetze oder ähnlichen Schnickschnack aus. Rüttenscheids neuer Tipp für die gehobene Fischküche kommt modern, schlicht und in schicken Blau-Grau-Tönen daher. Das Restaurant bietet knapp 40 Gästen Platz und fühlt sich an wie eine Brasserie im Urlaub – inklusive des Lärmpegels. Beim Blick auf die Speisenkarte muss ich lächeln… bei „Tatü Tatar“ und „Ich kann mich nicht entscheiden“ kein Wunder, oder? Die Speisenkarte ist zwar ein großes Leichtholzbrett, aber ansonsten nicht überdimensioniert. Und sollte doch mal einer in der Runde keinen Fisch mögen, so …

Traumkuh – Burger und noch mehr Burger auf der Rü… und Poutine

Noch ein weiterer Burgerbrater?! Laut der Frankfurter Burger-Kette handelt es sich bei ihrem Fleisch „um die besten Stücke ausgelassener Traumkühe“ Bei schönstem Wetter flaniere ich über die Rü und möchte einen neuen Laden ausprobieren. Meine Tour führt mich zur „Traumkuh“. Seit Mai 2018 gibt es den Burgerbrater – nach Frankfurt und Hamburg – als Franchise-Konzept bei uns in Essen auf der Rü. Pompöse Plastikkirschbäume mit üppiger Blütenpracht befinden sich im Restaurant und sorgen für etwas abgedrehte Romantik. Passt ja zur Rü – dachte ich, da gibt es sie in echt und natürlich schick. Aber Pustekuchen: in Frankfurt und Hamburg schaut’s wohl auch so aus. Also nix mit extra abgestimmt für uns hier auf der Rü… Ansonsten ist alles dunkel, grau – kühle Tische und Stühle und wer’s mag: große Sitzpolster zum Chillen im Schaufenster. Gegen 14 Uhr bin ich zunächst der einzige Gast, etwas später kommen drei weitere Tische hinzu. Ich lese mir das Speisen-Angebot auf den Tafeln über dem Tresen durch und gebe meine Bestellung auf. Bezahlen muss ich direkt. Hier ist Self-Service. Mein Burger und …

Das Schiffers in Essen-Werden

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 10 Auto-Min.;  5,7k m. Hotel Maximilians ca. 9 Auto-Min.; 5,2 km. Ich habe ein neues Lieblingsrestaurant… Seit dieser Woche habe ich ein neues Lieblingsrestaurant – das Restaurant „Schiffers“ in Essen Werden. Aus dem ehemaligen Löwen wurde an der Brückstraße 2014 das Schiffers. Namensgeber ist Restaurantchef Daniel Schiffer, der sich mit dem „Schiffers“ einen  großen Traum erfüllt hat. Daniel Schiffer war kurz davor, sein BWL Studium abzuschließen als ihm  bewusst wurde, dass BWL eigentlich nicht das Richtige für ihn war. Aber in seinem Nebenjob der Gastronomie fühlte er sich rundum wohl. Als sich ihm dann die Gelegenheit bot, griff er zu. Die Mauern des Schiffers sind geschichtsträchtig. Im „Alten Löwen“ sollen im 18 Jahrhundert preußische Unteroffiziere schon Schnaps getrunken haben. Einige historische Überbleibsel wurden trotz einer aufwendigen Kernsanierung bewusst beibehalten. So wurden zum Beispiel die alten Backsteinwände freigelegt, genauso wie das Fachwerk und die Holzbalken. Der Dielenboden wurde aufbereitet und trägt nun Tische und Stühle im modernen Industriedesign. Die Inneneinrichtung ist sehr schick. Durch die hellen Beige- und Brauntöne wirkt das Ambiente …

Rüttenscheider planB: cooler Laden für alle Gelegenheiten

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 3 Auto-Min.; 600 m zu Fuß 7 Min. für 450 m. Hotel Maximilians ca. 6 Auto-Min.; 1,4 km zu Fuß 9 Min. für 700 m.  Szenealarm! Meistens vergnügen sich – abseits des Teenie-Rummels – Enddreißiger aufwärts beim gemeinsamen Drink Während man Neuigkeiten austauscht, schiebt sich die nette Crew öfter wegen sehr vollen Lokals durch die Menschentraube. Heute ist es überschaubar und angenehm, nicht besonders voll. Das Publikum am heutigen frühen Abend (18.30 Uhr) ist eher 50plus. Eine Riesentheke im Zentrum des Lokals lädt nur mal auf ein Bier oder einen Drink ein. Etwa zehn Tische sind im Raum verteilt. Die Musik ist mir für die Uhrzeit zu aufgeregt. Später gerne! Serviert werden Wein, Gin und Cocktails, bei Überfüllung auch gern mal auf der Straße. Kulinarisch bietet die Bar mit Eckkneipenatmosphäre und einfachen Holzmöbeln modernes Fast und Slow Food. Meine Wahl fällt heute auf die Tagliatelle mit Rinderfiletspitzen und Trüffelbutter. Dazu ein Glas Lugana. Der Service ist heute Abend männlich: beide Kellner, die uns bewirtet haben, waren absolut zuvorkommend. Meine Tagliatelle waren deutlich …

Köstliche koreanische Küche im altbewährten SA RANG BANG

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 1-2 Min. zu Fuß für 70 m. Hotel Maximilians ca. 8 Min. zu Fuß für 600 m; ca. 6 Auto-Min. für 2 km.  Heute ist Weltfrauentag und ich habe keine Lust zu kochen ;-)) … Na, dann probiere ich mal wieder was Neues aber Altbewährtes aus: SA RANG BANG – ein koreanisches Restaurant in Rüttenscheid – direkt in der Nachbarschaft des Hotel An der Gruga! Mit Schirm mache ich mich auf dem Weg, denn das Wetter macht den Weltfrauentag eher zu einem Weltgrauentag… Aber ich hab’s nicht weit. Vom Hotel An der Gruga kann man das SA RANG BANG bereits sehen – es ist nur einen Katzensprung entfernt. Mittagstisch im SA RANG BANG Von außen hat das SA RANG BANG die Optik einer Eckkneipe, die asiatisch aufgehübscht wurde. Im Eingang asia-kitschige Deko, im Gastraum mit ca. acht verschieden großen und kleinen Tischen empfangen mich linker Hand Piepmätze in einer Voliere, ein Durchgang führt in einen zweiten Gastraum mit ebenso vielen Tischen verschiedener Größe. Viel rötliches Holz mit grün-türkisen Wand- und Deckenmalereien und …

CASA MICHELE – herrlich gemütlicher und sehr souveräner Italiener

Vom Hotel An der Gruga ca. 6 Min. per Auto  für 2,5 km oder ca. 30 Min. zu Fuß für 2,1 km. Vom Hotel Maximilians ca. 5 Min. per Auto für 1,8 km oder ca. 22 Min. zu Fuß für 1,6 km.  Schmuddelwetter am Samstag Abend macht Lust auf gemütliche Atmosphäre und köstliches Essen. Ich wähle CASA MICHELE in Bredeney. Ein italienisches Restaurant, das zum Glück noch  inhabergeführt ist. Schon wenn man das kleine Restaurant betritt, wird man von warmer gemütlicher Atmosphäre empfangen. Dunkle Rottöne der Wände, Sitzpolster und viel Holz dominieren den Raum. Im vorderen Teil des Restaurants befinden sich kleinere Tische, die zu größeren geselligeren Runden zusammen geschoben werden können. Im hinteren Teil befindet sich die Theke und einige große Stehtische mit Barhockern. Meinen Tisch habe ich vorher reserviert. Besser ist das, da CASA MICHELE ein beliebter Italiener ist und Plätze an ca. zehn Tischen vergeben kann. Mein Tisch befindet sich direkt neben dem Eingang. Der Raum ist angenehm warm, allerdings zieht es immer kühl herein, wenn die Tür aufgeht. Es gibt leider keinen …

Der TATORT in Essen, Regie: Jean Mathis & David Tappeser

Der Tatort auf der Rüttenscheider Straße ist ein absolutes Muss für Feinschmecker und Besseresser. Der Tatort ist ein kleines, gemütliches, sehr geschmackvoll eingerichtetes Restaurant mit gut sortierter Bar. Bilder junger Künstler, die regelmäßig wechseln, zieren die Wände. Aktuell gibt es die spannende Ausstellung „Falsche Engel“ von Ben Mathis, die retro/funky inspiriert ist. Täglich wechselnde Speisekarte und spannende Gaumenfreuden als Empfehlung vom Chef persönlich. Geführt wird der Tatort von Jean Mathis und David Tappeser. Jean Mathis hat unter Jean-Claude Bourgueil und Alain Ducasse gekocht. Im März 2012 hat es den gebürtigen Elsässer dann nach Rüttenscheid verschlagen. Er schwingt das Kochzepter im Tatort Essen. Für den Service sorgt David Tappeser, der seit zehn Jahren in der Essener Gastronomie wie Mintrops Stadthotel tätig ist . Er präsentiert sich als perfekter Gastgeber. Er ist herzlich, verbindlich und bestens über die Speisen informiert. Als wir uns setzen, werden wir sofort mit Wasser, frischem Brot und einem köstlichen Dipp versorgt. Während wir die Speisenkarte studieren, kommt David an unserem Tisch vorbei und sagt, dass wir uns bloß noch nicht festlegen sollten. Er …

HANS IM GLÜCK Burgergrill – köstliche Burgervielfalt im Birkenwald

„So glücklich wie ich, gibt es keinen Menschen unter der Sonne!“ Diese Worte spricht Hans, nachdem er auf seinem Weg Schritt für Schritt Wertvolles gegen Wertloses eingetauscht hat – seinen Goldklumpen gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein und so weiter. Am Ende steht Hans mittellos da, trotzdem empfindet er pures Glück. Für ihn ist Glück etwas anderes als Besitz, für ihn zählt der Moment. Hans lebt die Leichtigkeit des Seins, frei von aller Last.“ So lautet der Slogan von dem Burgergrill HANS IM GLÜCK auf der Rüttenscheider Straße. Ist er doch bezogen auf die Burger, die es dort zum Essen gibt, so konnten wir diesen auch auf unser Glück beziehen, dass wir an einem Sonntagmittag noch einen letzten freien Tisch ergattern konnten. Schon bevor der Laden überhaupt seine Türen um 13 Uhr öffnete, hatte sich dort bereits ein Pulk von hungrigen Gästen versammelt. Ich war beeindruckt. So etwas ist man doch von einem Burgerladen nicht unbedingt gewohnt. Glücklich nahmen wir also an einem der letzten freien Tische Platz …

Rundum zucca-süß – und herzhaft lecker können sie auch!

In zucca-süßer Atmosphäre lässt es sich zu (fast) jeder Tageszeit extrem gut aushalten. Viel Rosa, lockeres Ambiente, leckeres Essen von Frühstück, Baguette-Varianten, Salaten über Pasta bis zu diversen Hauptgerichten und schnell-netter Service locken ins zucca. Um die Mittagszeit ist beinahe jeder Tisch besetzt – sowohl innen als auch im Aussenbereich. Business-People und Shopper sind nun zu Gast. Mediterranes, Pasta, Salate und natürlich zucca-Süßes: Crepes, Waffeln, Pfannkuchen auch Schokofondue finden sich auf der Karte. Sogar Frühstück kann bis 16 Uhr von der umfangreichen Karte bestellt werden. Mittags gibt es zusätzlich eine Business-Karte. Meine vegetarischen Spaghetti mit Champignons, Blattspinat und Schafskäse, geschwenkt in Trüffelöl sind von dieser Karte und mit 8,90 Euro durchaus preiswert. Appetitlich schaut’s aus und schmeckt leicht und frisch. Die unangekündigten Kirschtomaten passen prima. Irritiert war ich über Messer und Gabel zu meinen Spaghetti, aber die Mädels am Nachbartisch hatten zu ihren Spaghetti passend Löffel und Gabel. Sympathisch rund und nicht aalglatt perfekt – so kann man das Gesamterlebnis beschreiben. Klar, das ich noch zucca-süß probieren musste: Panna Cotta auf Erdbeercoulis – sah schon verführerisch …