Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mittagstisch

Lunch Time @ Hudson’s im Frühling auf der Terrasse

Wat denn – wenn die Sonne lacht, muss ich draussen lunchen! Heute bin ich mal im Biergarten @ Hudson’s Ein riesengroßer Vorteil ist, das der Biergarten viele Plätze bietet und die Wahrscheinlichkeit groß ist, auch wirklich draussen in der Sonne sitzen zu können. Ausserdem gibt es rundum das Girardethaus einiges an Parkplätzen. Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling muss ich nutzen. So sitze ich nun auf der Terrasse am Hudson und bestelle mir ein Wasser und einen Gemischten Salat mit Ziegenkäse, Walnüssen und Balsamico Dressing. Von den Auto-Posern anne Rü kriegt man hier eigentlich nix mit, aber heute ist doch ein R8 auf dem Parkplatz, der mit viel Getöse abfährt. Ansonsten sitzt man hier recht unbehelligt vom Straßenverkehr. Mein Salat ist okay, aber ich kann noch ein Dessert vertragen. „Das“ jedoch, sagt die Servicekraft, „gibt es erst später, abends“. Ich überlege nochmal und bestelle bei ihrem Kollegen eine Latte Macchiato und frage nach, ob es denn einen Keks dazu gäbe, wenn ich schon kein Dessert bekommen kann. „Nee, nee – natürlich können Sie ein Dessert bestellen …

Benvenuti bei Pasta e Gamberoni: muntere italienische Gastlichkeit auf der Rü

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 2 Auto-Min.;  500 m zu Fuß 8 Min. für 500 m. Hotel Maximilians ca. 5 Auto-Min.; 1,3 km zu Fuß 8 Min. für 600 m.  Mittagszeit in Rüttenscheid und ich besuche heute das Pasta e Gamberoni. Hm, den letzten Platz ergattere ich mal grade, draussen am Stehtisch. Der große lange Tisch mit Bänken ist bereits besetzt und auch drinnen in dem kleinen Laden sind alle Plätze belegt. Da habe ich ja Glück und geniesse meinen Platz in der Sonne! Die Kellnerin kommt und fragt mich, was ich möchte. „Etwas essen, haben Sie eine Karte“ – na, das hat mich direkt als Erstbesucher verraten. Die Speisen sind alle drinnen auf großen Tafeln an den Wänden zu finden. „Na, wenn ich jetzt reingehe ist mein Platz doch weg“ „Kein Problem, ich decke mal ein bisschen was ein“. Okay, dann wähle ich das Mittagsgericht: Lammkoteletts auf Linsen. Einen kleinen Antipasti-Gruß vom Haus finde ich neben einem San Pellegrino an meinem Platz. Ist der jetzt nur für mich zur Platz-Blockade oder gibt es den immer? …

Köstliche koreanische Küche im altbewährten SA RANG BANG

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 1-2 Min. zu Fuß für 70 m. Hotel Maximilians ca. 8 Min. zu Fuß für 600 m; ca. 6 Auto-Min. für 2 km.  Heute ist Weltfrauentag und ich habe keine Lust zu kochen ;-)) … Na, dann probiere ich mal wieder was Neues aber Altbewährtes aus: SA RANG BANG – ein koreanisches Restaurant in Rüttenscheid – direkt in der Nachbarschaft des Hotel An der Gruga! Mit Schirm mache ich mich auf dem Weg, denn das Wetter macht den Weltfrauentag eher zu einem Weltgrauentag… Aber ich hab’s nicht weit. Vom Hotel An der Gruga kann man das SA RANG BANG bereits sehen – es ist nur einen Katzensprung entfernt. Mittagstisch im SA RANG BANG Von außen hat das SA RANG BANG die Optik einer Eckkneipe, die asiatisch aufgehübscht wurde. Im Eingang asia-kitschige Deko, im Gastraum mit ca. acht verschieden großen und kleinen Tischen empfangen mich linker Hand Piepmätze in einer Voliere, ein Durchgang führt in einen zweiten Gastraum mit ebenso vielen Tischen verschiedener Größe. Viel rötliches Holz mit grün-türkisen Wand- und Deckenmalereien und …

checkin Bar Café am Flughafen Essen / Mülheim und jede Menge Flugzeuge

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 10 Auto-Min. 6,8 km. Hotel Maximilians ca. 8 Auto-Min. 6,5 km.  Heute fahre ich zur Stadtgrenze, zum Flughafen Essen / Mülheim. Seit fast einem Jahr gibt es dort das checkin: Frische Küche, entspannte Atmosphäre, nette Leute und jede Menge Flugzeuge Ein großzügiger Parkplatz – ohne Gebühren – ist unmittelbar vor dem Gebäude vorhanden. Das Gebäude ist recht unspektakulär. Der Eingangsbereich könnte auch zu einem Amt oder einer Schule gehören. Wenn nicht drinnen, am anderen Ende Eingangsbereiches, große Fensterfronten den Blick bereits auf das Flugfeld freigeben würden. Drinnen im checkin ist es modern und schlicht gestaltet. Originell ist die Landebahn auf dem Fußboden und die alten Holzflieger auf den Tischen. Mich zieht es auf die Terrasse. Grandios bei so einem fantastischen Frühlingswetter mit Blick auf das Flugfeld mit den kleinen schicken Fliegern. Immer mal wieder gibt es Geknatter, wenn ein Flieger startet oder landet. Heute gibt es Hot Dog als Mittagsgericht. Da ziehe ich den Hamburger von der Speisekarte vor und wähle ihn mit Süsskartoffeln. Dazu eine Fassbrause Zitrone und mein Frühlingsglück auf …