Alle Artikel mit dem Schlagwort: Essen

Danke Kumpel – Glückauf, altes Haus!

Es war ein sehr emotionaler Abschied vom Bergbau. Bergleute mit ihren Familien, Ehemalige und Nachbarn kamen zu den Bürgerfesten auf den fünf Zechengeländen zusammen, um ein letztes Mal zu huldigen, was die Region groß gemacht hat. Danke Kumpel, für auf watt wir stolz sind „Mensch Willi“, „Weisse noch“, „Kennsse noch“ – da stehen die Grubenwehrleute in ihrem Feuerorange neben Männern mit Geleucht im Sonnenuntergang auf Zollverein, Federbüsche unterhalten sich mit Behelmten. Am Samstag, 3. November 2018, verabschiedete unsere Region den deutschen Steinkohlenbergbau an den RAG-Standorten UNESCO Welterbe Zollverein in Essen, Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop, Kreativ.Quartier Lohberg in Dinslaken, Bergwerk Ost in Hamm und dem Bergwerk Ibbenbüren. Unter dem Motto „Danke Kumpel!“ erwartete uns Besucher in den ausgewählten Städten eine Bürgerveranstaltung im Freien mit Speisen und Getränken sowie ein Bühnenprogramm mit lokalen Musikern und Künstlern. Vertreter der Stadt, der RAG Aktiengesellschaft und der IG BCE sagten gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern den Bergleuten auf einzigartige und besondere Weise „Danke Kumpel!“. Maloche, Verlässlichkeit, Zusammenhalt Das Wort Fest nahm hier keiner in den Mund. Es war ein ergreifendes Abschiednehmen. Insgesamt machte die …

Auf Achse – eine Nacht durch Rüttenscheid

Schon zum achten Mal lockt Essen heute nach Rüttenscheid zur Clubbing Nacht „Auf Achse“. Die Reihe „Rüttenscheid – Auf Achse“ bietet eine Clubnacht, bei der ein breites Spektrum von Musik in acht angesagten Läden präsentiert wird. Beim Start der Veranstaltung bekommen wir ein Bändchen für 8€ an der Abendkasse. In welchem der acht teilnehmenden Clubs oder Kneipen wir das Bändchen kaufen, bleibt uns selbst überlassen, hiermit kann die ganze Nacht lang durch Rüttenscheid getanzt werden. Na dann mal los! Gestartet sind wir im 19 Down, eine Diskothek direkt an der Martinstraße, die sich selber als #lieblingskeller umwirbt. Der Begriff „Keller“ umschreibt das 19Down doch sehr exakt. Nachdem die Tasche am Eingang kontrolliert wird, geht es einen engen Gang entlang und direkt an der Garderobe vorbei. Ein paar Schritte weiter und schon sind wir mitten drin – stickige Luft, niedrige Decke, lauter HipHop. Kurz noch ein Stauder für 3,50 an der Theke bestellt und dann ab in die Menge, bevor ich mit meinen Freunden weiter ziehen möchte. Die Nacht wird lang. Das musikalische Thema für den Abend im 19 Down ist Rap. Von …

O’zapft is! Wiesn-Mittag beim Rü Oktoberfest

Meine „Schnupperstunde“ Oktoberfest: der weiß-blaue Himmel passt perfekt zum bayrischen Frühschoppen im Biergarten Das Rü Oktoberfest findet nicht mitten in Rüttenscheid, sondern auf dem Gelände des Flughafens Essen-Mülheim statt. Abends gibt’s einen Shuttleservice von und zur Rü – jetzt beim Wiesn Mittag allerdings nicht. Der Messe-Parkplatz gegenüber ist nur teilweise geöffnet und rappelvoll. Glück gehabt: es wird was frei… dann kann es ja losgehen. Der Eingangsbereich ist mit rotem Teppich, üppiger Pflanzendeko und Heuballen einladend gestaltet. Nun durch das riesige – jetzt leere – Festzelt hindurch, vorbei am Merchandising bis ans andere Ende: dort befindet sich der Biergarten. Die große Sonnentrasse bietet ein wunderschönes Panorama auf die umliegenden Felder. Theo, der Zeppelin, Segelflieger und der rote Baron (nostalgischer Doppeldecker) zeichnen sich am Himmel ab. Schön! Heute Mittag gibt’s Oktoberfest-light: ein entspannter Frühschoppen mit Damen- und Herrenrunden, Familien mit Kindern – insgesamt eine behagliche Atmosphäre! Alle Tische im Biergarten sind besetzt. Enorm finde ich die Alpenverliebtheit der Ruhris. Mehrheitlich sieht man Tracht. Und nicht nur Discounter-Ware, nein, auch teure zünftige Trachten aus den Alpen. Alle Generationen …

CROSSOVER KOCHKURS bei MATTHIAS RUTA oder „STEFFI, WO BISSE?“

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 31 Auto-Min. 21 km. Hotel Maximilians ca. 34 Auto-Min. 23 km.  Mein Ausflug als Dortmunderin (BVB) in die verbotene Stadt, nach Gelsenkirchen (SCHALKE) hatte am Freitag, den 24. April 2015, einen sehr guten Grund. Matthias Ruta – Star- und Fernsehkoch mit witzig, frecher „Ruhrpottschnauze“. Seine Wurzeln liegen in Essen und in Gelsenkirchen gab es mit dem Designstudio Brinkmann zur richtigen Zeit den perfekten Ort für seine Kochschule. Hier ermöglicht Matthias Ruta tiefe Einblicke in die spezifischen Eigenheiten der verschiedenen Länderküchen und huldigt mit dem Kochkurs „Die neue Ruhrgebietsküche“ dabei auch seiner Heimat. Ansonsten geht es quer durch die kulinarische Landkarte – von Italien über Spanien bis in den Orient, über die Alpen, durchs Meer und auch ganz Wild oder Crossover. Kochen ist für ihn Leidenschaft, Lebensqualität, Geselligkeit – ausprobieren, rumprobieren, überhaupt probieren In seinen Kochkursen vermittelt Ruta, wie man mit einfachen und frischen Zutaten die überall zu haben sind, spannend, aber unkompliziert kochen kann. Elf Lehrlinge eingeschlossen meiner Wenigkeit wollten der Crossoverküche an diesem Abend näher kommen. Mit einem Gläschen eisgekühltem Prosecco …

Jagdhaus Schellenberg Essen Baldeneysee

Business Lunch im Jagdhaus Schellenberg – mit einzigartigem Blick auf den Baldeneysee

Vom Hotel Maximilians ca. 10 Min. per Auto für 5,3 km. Vom Hotel An der Gruga ca. 10 Min. per Auto für 4,8 km. In landschaftlicher Idylle – mitten im Herzen des Schellenberger Waldes – verwöhnt das Jagdhaus Schellenberg mit mediterran innovativer Küche auf seinen Terrassen und im Biergarten. Einen traumhaften Platz in ruhiger Lage mit Vogelgezwitscher – nur hin und wieder hört man einen Flieger – bietet das Jagdhaus Schellenberg oberhalb des Baldeneysees. Es ist Kurzurlaub pur und man blickt entspannt auf die grüne Seite Essens. Heute Mittag wähle ich die Terrasse mit Service, da ich den Business Lunch – der in 45 Minuten serviert wird – ausprobiere. Im Biergarten mit Self-Service, der erst etwas später öffnet, gibt’s auch eine kleine Tribüne ebenfalls mit Traumaussicht auf den Baldeneysee. Kurzurlaub pur Viele Business People und Silver Ager haben Platz genommen. Heute ist ein heisser Sommertag; an meinem schattigen Platz weht eine angenehme Brise. Der Service ist aufmerksam und schnell habe ich mein Wasser, knusprigfrisches Walnussbrot und Baguette am Platz. Je zwei Vorspeisen und zwei Hauptspeisen stehen zur …

Wassergarten an der Gruga: Idylle und Blütenpracht

Vom Hotel An der Gruga ca. 5 Min. gehen, 300 m Vom Hotel Maximilians ca. 11 Min. gehen, 800 m Mitten in Rüttenscheid wie im Englischen Garten sitzen – das bietet der Wassergarten direkt an der Gruga In schönster Englischer-Garten-Manier liegt der Wassergarten im Eingangsbereich der Gruga idyllisch zwischen Wasserflächen, Grün und Blumen. Ausserhalb des eintrittspflichtigen Parkbereichs gelegen, kommt jeder also ganz einfach hin! Mit Kies unter den Füssen geniesse ich die Sonne, den Blick auf die Vegetation, die Wasserflächen und den weiß-blauen Himmel. An der Bude bestelle ich mir eine Berliner Weisse und einen Thunfisch-Salat. Klar, hier ist Selbstbedienung… Mein Salat kommt üppig und rustikal daher, das Ciabatta ist frisch und knusprig. Typische Biergarten-Getränke und deftige Kleinigkeiten bietet die übersichtliche Karte. Übrigens wird hier gehupt wenn das Essen soweit ist! Man sitzt direkt am Wasser an einfachen Bierzeltgarnituren. Wasserfontänen sorgen für die Begleitmusik und machen den Sound des leider aktiven Radios extrem überflüssig. Ansonsten ist es sehr relaxed! Wassergarten Gruga direkt am Grugapark, Grugahalle, Messe Essen Norbertstr. 2, 45131 Essen Fon 0201-6153700 mobil 0151-55710894 …

HANS IM GLÜCK Burgergrill – köstliche Burgervielfalt im Birkenwald

„So glücklich wie ich, gibt es keinen Menschen unter der Sonne!“ Diese Worte spricht Hans, nachdem er auf seinem Weg Schritt für Schritt Wertvolles gegen Wertloses eingetauscht hat – seinen Goldklumpen gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein und so weiter. Am Ende steht Hans mittellos da, trotzdem empfindet er pures Glück. Für ihn ist Glück etwas anderes als Besitz, für ihn zählt der Moment. Hans lebt die Leichtigkeit des Seins, frei von aller Last.“ So lautet der Slogan von dem Burgergrill HANS IM GLÜCK auf der Rüttenscheider Straße. Ist er doch bezogen auf die Burger, die es dort zum Essen gibt, so konnten wir diesen auch auf unser Glück beziehen, dass wir an einem Sonntagmittag noch einen letzten freien Tisch ergattern konnten. Schon bevor der Laden überhaupt seine Türen um 13 Uhr öffnete, hatte sich dort bereits ein Pulk von hungrigen Gästen versammelt. Ich war beeindruckt. So etwas ist man doch von einem Burgerladen nicht unbedingt gewohnt. Glücklich nahmen wir also an einem der letzten freien Tische Platz …

Emma 2 oder „Wein saufen ist Sünde, Wein trinken ist beten…

… Lasset uns beten“(Theodor Heuss) Die Emma 2 ist für mich der Geheimtipp im Essener Szeneviertel Rüttenscheid. „Emma 2“ ist Weinbar und Weinhandlung zusammen. Mit großer Liebe bis ins kleinste Detail eingerichtet – drinnen und draußen. Geschmackvoll, originell, persönlich und authentisch. So lässt sich dieser Treffpunkt für Genießer im Herzen von Rüttenscheid am besten beschreiben. Mira Nocon und Rainer Podzuck sind die „Macher“ der Emma 2. Mira als Weinakademikerin ist die Fachfrau für den Wein und hilft bei der Beratung für den perfekten Weingenuss aus den mehr als 800 Weinpositionen. Rainer hingegen ist für die außergewöhnlichen Geschmacksentdeckungen wie Käse von Hansi Baumgartner aus Südtirol, Trüffelsalami aus dem Chianti und Jahrgangssardinen aus der Bretagne verantwortlich. Die beiden sind sehr herzliche Gastgeber und man spürt, dass ihr Herz und ihre Leidenschaft für die Produkte und für ihren Laden aufgehen. Ein liebevoll angerichteter Käseteller und ein Spezialitätenteller bestehend aus Salami, Schinken und zweierlei Dips, dazu ein Schälchen bestes Olivenöl und Brotwürfel waren sowohl ein Augen- als auch ein Gaumenschmaus. Das Essen wird von Rainer persönlich präsentiert und der …

Voll toll – der Soul Sunday im Müllers

Coole Musik live on stage und Eintritt frei: einmal im Monat Sonntagnachmittags am Rüttenscheider Stern mit Nelson Müller und friends Na, das ist aber mal eine richtig gute Idee für den Sonntag Nachmittag. Statt Sofa, Kaffee und Kuchen setzen wir das Saturday Night Feeling fort… Die Brasserie mit Markthallen-Ambiente des Sternekoch Nelson Müller verwandelt sich in einen Konzertraum und bietet einmal im Monat eine Plattform für die Musik. Das Konzept kommt an – mehrere hundert Zuhörer sind gekommen. In und um das Müllers gibt es kein Durchkommen mehr. Nelson Müllers zweitgrößte Leidenschaft neben dem Kochen ist die Musik und wechselnde Gäste stehen bei und mit ihm auf der Bühne. Heute sind es Rolf Stahlhofen – früher Mitglied der Söhne Mannheims, die Stammbesetzung Benny & Joyce und als Stargast Philipp Poisel. Aber auch der Nachwuchs bekommt eine Chance – heute der erst 17jährige Thilo Berndt, Schauspieler und Sänger. Ohne Groopie-Selfie mit Thilo ging’s natürlich nicht… Drinnen war der Service extrem belastet und wir versorgten uns draussen am Getränkestand und Gioa Eiswagen mit Durstlöschern und Glücklichmachern zu …

Rundum zucca-süß – und herzhaft lecker können sie auch!

In zucca-süßer Atmosphäre lässt es sich zu (fast) jeder Tageszeit extrem gut aushalten. Viel Rosa, lockeres Ambiente, leckeres Essen von Frühstück, Baguette-Varianten, Salaten über Pasta bis zu diversen Hauptgerichten und schnell-netter Service locken ins zucca. Um die Mittagszeit ist beinahe jeder Tisch besetzt – sowohl innen als auch im Aussenbereich. Business-People und Shopper sind nun zu Gast. Mediterranes, Pasta, Salate und natürlich zucca-Süßes: Crepes, Waffeln, Pfannkuchen auch Schokofondue finden sich auf der Karte. Sogar Frühstück kann bis 16 Uhr von der umfangreichen Karte bestellt werden. Mittags gibt es zusätzlich eine Business-Karte. Meine vegetarischen Spaghetti mit Champignons, Blattspinat und Schafskäse, geschwenkt in Trüffelöl sind von dieser Karte und mit 8,90 Euro durchaus preiswert. Appetitlich schaut’s aus und schmeckt leicht und frisch. Die unangekündigten Kirschtomaten passen prima. Irritiert war ich über Messer und Gabel zu meinen Spaghetti, aber die Mädels am Nachbartisch hatten zu ihren Spaghetti passend Löffel und Gabel. Sympathisch rund und nicht aalglatt perfekt – so kann man das Gesamterlebnis beschreiben. Klar, das ich noch zucca-süß probieren musste: Panna Cotta auf Erdbeercoulis – sah schon verführerisch …