Alle Artikel mit dem Schlagwort: Espresso macchiato

Lunch anne Rü: Oliv Panetteria

Klitzekleine Tische, eine lange Bank an der gesamten Fensterfront entlang und einige Stühle laden draußen vor dem Oliv zum Lunch ein Hm, vor lauter Business-Hemden-Trägern sehe ich keinen freien Platz mehr. Aber höchst aufmerksam nimmt der Inhaber Morteza Soudbakhsh meine Ratlosigkeit wahr und weist die Servicemitarbeiterin an, mir einen Platz zu zeigen. Toskanisches Bistro Die einen sehen in ihr ein französisches Bistro, die anderen halten sie für eine toskanische Osteria. Gegründet wurde die Panetteria ursprünglich als kleine Bäckerei des Restaurants Oliv auf der Rüttenscheider Straße, als hauseigener Lieferant für Brot, Kuchen und süße Kleinigkeiten. Nach Mittagskarte fragen! Eine zusätzliche Mittagskarte bietet im wöchentlichen Wechsel zwischen 11.30 und 15 Uhr ein paar Gerichte zu attraktiven Preisen. Ich wähle das Thai-Curry mit Garnelen und Wildreis. Mit der Zeit veränderte die Nachfrage das Angebot des Oliv: Brot und Kuchen zum Mitnehmen, Kaffee für zwischendurch, südländische Frühstücksvariationen, erfrischende und stärkende Suppen, einfache Speisen aus Regionen rund um das Mittelmeer. Die Emanzipation der Panetteria entwickelte sich mit kleinen Schritten. Frei werdende Plätze werden mittlerweile von einigen Abiturientinnen eingenommen. Das Publikum mischt sich hier wieder. …

Benvenuto a Venezia – rustikale Trattoria Pizzeria mit solider Küche

Der Mix macht’s: und so reihen sich schicke hippe Restaurants auf der Rü an traditionelle Klassiker. Heute besuche ich die Trattoria Pizzeria Venezia, die zu diesen Klassikern zählt Wie das so ist mit den bewährten Klassikern, sie sind gut besucht, denn sonst wären sie längst abgelöst worden. Erst recht an der Rü, wo es sehr starke Konkurrenz im gastronomischem Bereich gibt. In der Mittagszeit herrscht Hochbetrieb. Viele Geschäftsleute und Mitarbeiter der umliegenden Firmen sind zum Lunch eben auch bei Venezia eingekehrt, so das wir um kurz vor halb eins den letzten freien Tisch ergattern. Das Restaurant Venezia ist eher einfach und rustikal eingerichtet. Zum Namen passend gibt’s ein paar venezianische Masken an den Wänden und einige Bilder mit dem Thema Venedig, die man käuflich erwerben kann. Im Sommer sind die Aussenplätze vor der langen Fensterfront direkt anne Rü heiß begehrt. Die Karte bietet so ziemlich alles, was man in einer gut sortierten italienischen Trattoria und Pizzeria erwartet. Am Nachbartisch haben zwei italienische Geschäftsleute Spaghetti mit Black Tiger Gambas bestellt, die soeben serviert werden. Ja, die sehen …

Paul’s Brasserie – französische Küche in modern eleganter Atmosphäre

Italiener mit Faible für französische Küche Die Anschrift Huyssenallee 7 ist in der Essener Gastronomie-Szene seit jeher ein Begriff. Seit den siebziger Jahren bewirtete hier das „Gallo“, damals neben dem „La Grappa“, der beliebteste Italiener Essens, seine Gäste. Dieses wusste mir meine Mutter letzten Freitag auf dem Weg nach Essen zu berichten, da wir meine ersten Lebensjahre – das war Ende 70er, Anfang 80er Jahre – in Essen verbracht hatten, bevor es dann für die ganze Familie nach Dortmund ging. Meine Mutter hatte sich sehr schnell als meine kulinarische Begleitung angeboten, als ich ihr sagte, dass ich „Paul’s Brasserie“ einen Besuch abstatten wolle. Seit dem 05. Oktober 2017 hat „Paul’s Brasserie“ seine Pforten geöffnet. Beim Betreten des Bistros übermannte mich gleich das Gefühl, dass ich hier wieder die Räume eines mir mittlerweile bekannten Gastronoms Essens betrete – die von Franco Giannetti, der neben Lucente“, „Officina“, „Vincent & Paul“, „La Bistecca“, „KohleCraftWerk“, „Casino Zollverein“ jetzt mit einer erfrischenden Neu- Interpretation der französischen Brasserie aufwartet. Dass ein sympathischer Hundekopf das markante Logo in den beiden großen Fenstern …

Benvenuti bei Pasta e Gamberoni: muntere italienische Gastlichkeit auf der Rü

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 2 Auto-Min.;  500 m zu Fuß 8 Min. für 500 m. Hotel Maximilians ca. 5 Auto-Min.; 1,3 km zu Fuß 8 Min. für 600 m.  Mittagszeit in Rüttenscheid und ich besuche heute das Pasta e Gamberoni. Hm, den letzten Platz ergattere ich mal grade, draussen am Stehtisch. Der große lange Tisch mit Bänken ist bereits besetzt und auch drinnen in dem kleinen Laden sind alle Plätze belegt. Da habe ich ja Glück und geniesse meinen Platz in der Sonne! Die Kellnerin kommt und fragt mich, was ich möchte. „Etwas essen, haben Sie eine Karte“ – na, das hat mich direkt als Erstbesucher verraten. Die Speisen sind alle drinnen auf großen Tafeln an den Wänden zu finden. „Na, wenn ich jetzt reingehe ist mein Platz doch weg“ „Kein Problem, ich decke mal ein bisschen was ein“. Okay, dann wähle ich das Mittagsgericht: Lammkoteletts auf Linsen. Einen kleinen Antipasti-Gruß vom Haus finde ich neben einem San Pellegrino an meinem Platz. Ist der jetzt nur für mich zur Platz-Blockade oder gibt es den immer? …