Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bergmann

Dürfen wir vorstellen: Herr Jeße, Hausmeister der wbw hotels

Kennt man doch von Zuhause: wenn das Wasser mal nicht abläuft, das Leuchtmittel der Schreibtischleuchte versagt oder andere Reparaturen und Besorgungen notwendig sind… Da kommt bei den wbw hotels Herr Jeße auf den Plan: bevor der Gast damit behelligt wird, schwebt Herr Jeße wie ein guter Geist durch die Hotels und entlüftet die streikende Heizung, tauscht einen Föhn aus, pflegt den Teich im Garten und den Bachlauf dazu! „Wer rastet, der rostet“ Na klaro, dass ich den Namen zunächst falsch geschrieben habe – gut, dass ich nochmal nachfrage… Aber das ist auch wieder so eine Geschichte! Ernst Oskar Jeße war bereits lange volljährig und schrieb seinen Namen selbst falsch, wie auch seine Familie: Jesse. Bis die Sparkasse ihn bei einer Autokauf-Prozedur darauf hinwies und alles, aber auch alles an Formularen und Ausweisen geändert werden musste. Irgendwie ist alles um diesen Mann besonders… Nicht nur, das er einen Zwillingsbruder hat, nein, er hat noch zwei jüngere Zwillingsgeschwister. Kommt ja auch nicht häufig vor! „Hilf‘ dir selbst, dann hilft dir Gott“ Hausmeister wurde Herr Jeße erst spät. Zunächst sollte er Schmied werden, hat dort aber nur …

GRUBENHELDEN das Modelabel auss’m Pott goes to New York

Zu Besuch beim Designermarkt HANDVERLESEN auf Zollverein, entdecke ich den Store, nein besser: die Kaue der GRUBENHELDEN. In Halle 12, Schacht XII auf dem Welterbe Zollverein. Echt beeindruckend, dieses Modelabel auss’m Pott! Es gibt momentan viele Accessoires, Drinks, Sweeties, Sweaties und tausend andere Dinge zum Thema Kumpel und Bergbau in Geschäften und auf Märkten zu kaufen. Aber das, was die GRUBENHELDEN mit viel Liebe und Respekt kreiert haben, ist authentisch und besonders! Auf Kohle geboren Die GRUBENHELDEN machen in Sachen Mode. Matthias Bohm, der Gründer, liebt den Pott, „das geilste Fleckchen Erde“, seine Heimat. Er ist quasi auf Kohle geboren, sein Uroppa war Bergmann und er fühlt sich hier wohl. Aus Respekt vor seinem Uroppa und den anderen Bergleuten, möchte er deren Geschichte weitertragen. Die GRUBENHELDEN schneiden für ihre Mode Teile der alten Bergmannskleidung auseinander, schaffen viele Unikate, lassen Stoffe nachproduzieren, experimentieren mit besonderen Waschungen, die den Kohleeffekt haben. Hier erzählt jedes einzelne Teil eine Geschichte. Nachgebaute Grubenmarken befinden sich an Reißverschlüssen. In den Shirts ist jeweils eine Strophe des Steigerliedes eingedruckt und im Sweatshirt das gesamte Steigerlied. Es gibt …

Danke Kumpel – Glückauf, altes Haus!

Es war ein sehr emotionaler Abschied vom Bergbau. Bergleute mit ihren Familien, Ehemalige und Nachbarn kamen zu den Bürgerfesten auf den fünf Zechengeländen zusammen, um ein letztes Mal zu huldigen, was die Region groß gemacht hat. Danke Kumpel, für auf watt wir stolz sind „Mensch Willi“, „Weisse noch“, „Kennsse noch“ – da stehen die Grubenwehrleute in ihrem Feuerorange neben Männern mit Geleucht im Sonnenuntergang auf Zollverein, Federbüsche unterhalten sich mit Behelmten. Am Samstag, 3. November 2018, verabschiedete unsere Region den deutschen Steinkohlenbergbau an den RAG-Standorten UNESCO Welterbe Zollverein in Essen, Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop, Kreativ.Quartier Lohberg in Dinslaken, Bergwerk Ost in Hamm und dem Bergwerk Ibbenbüren. Unter dem Motto „Danke Kumpel!“ erwartete uns Besucher in den ausgewählten Städten eine Bürgerveranstaltung im Freien mit Speisen und Getränken sowie ein Bühnenprogramm mit lokalen Musikern und Künstlern. Vertreter der Stadt, der RAG Aktiengesellschaft und der IG BCE sagten gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern den Bergleuten auf einzigartige und besondere Weise „Danke Kumpel!“. Maloche, Verlässlichkeit, Zusammenhalt Das Wort Fest nahm hier keiner in den Mund. Es war ein ergreifendes Abschiednehmen. Insgesamt machte die …