Alle Artikel mit dem Schlagwort: Altstadt

La Tombola: beste original italienische Steinofenpizza in der schrägsten Pizzabude

Die kleine Pizzeria „La Tombola“ sagt euch nix? Da gibt’s die beste Pizza in der Stadt und wahrscheinlich auch darüberhinaus… mit vielen Stammkunden, die es sogar aus Velbert, Bottrop oder Düsseldorf hierher zieht Vor einigen Jahren bekam ich den Tipp von Werdenern und seitdem fahre ich regelmäßig hin, um meine Lieblingspizza Bufala oder hin und wieder mal eine Spezialkreation zu genießen. Die Pizza Pera ist auch so unbedingt meine: mit Birne und Speck – oder die Datteri – mit Datteln, Schafskäse und Speck. Das sind dann aber Varianten, die nicht immer zu haben sind und auf den verschiedenen Tafeln im Laden und davor angepriesen werden. Die Pizzen sind schön dünn, mit frischen Zutaten und mit nicht zu viel Mozzarella belegt. Sie werden direkt auf dem heißen Schamottstein gebacken. Perfekt – wie ich es aus Italien kenne und liebe! Der Name der kleinen Pizzeria ist Programm: In Anlehnung an ein italienisches Gesellschaftsspiel zieht jeder Kunde einen Token aus dem großen Pott, darauf Nummern zwischen eins und 90. Wer zuvor richtig tippt, welche Nummer wohl auf dem kleinen Holzplättchen …

Näh mal wieder: Stoff- und Tuchmarkt in Werden

Kommenden Sonntag findet wieder der beliebte deutsch-holländische Stoff- und Tuchmarkt in Werden statt. Bummel durch die kleinen Gassen und Geschäfte inklusive. Trarara – et is verkaufsoffen – wat sach ich, Kohle muss mit! Nicht nur Nähwütige flanieren durch die Gässchen Die Veranstaltung, die den verkaufsoffenen Nachmittag, ein kulinarisches Angebot – sowie als Hauptattraktion natürlich den Stoff- und Tuchmarkt in der Altstadt vereint, lockt viele Besucher auch aus der Umgebung nach Werden. Alle nutzen die Gelegenheit für einen Bummel durch die hübschen Gassen. Und nicht wenige verlassen die Altstadt mit prall gefüllten Tüten… pah, dazu sach ich ma bessa nix… Erinnerung an die Tuchmacher in Werden Mit dem Stoff- und Tuchmarkt erinnert der Werbering seit dem Jahr 2007 an die Ära der Tuchmacher-Industrie im Stadtteil. In Werden begann diese 1757 mit der Tuchfabrik von Scholten und endete mit der Schließung der Werdener Feintuchwerke AG 1964. Zweimal im Jahr – einmal im Frühjahr und einmal im Herbst – packen Händler aus Nah und Fern ihre Produkte unter den Pavillonzelten aus: Auf dem Schulhof an der Joseph-Breuer-Straße reihen sich Stand an Stand. …

Herbstliches Werden mit Stoff- und Tuchmarkt und verkaufsoffenem Sonntag

Heute schaue ich mir die Veranstaltung „Herbstliches Werden“ an und besuche den beliebten Stoff- und Tuchmarkt. Die Sonne lacht bei meinem Bummel durch die kleinen Gassen und die frische Temperatur macht richtig Lust auf die neue Herbstkollektion. Trarara – et is verkaufsoffen – wat sach ich, Kohle muss mit! Herbstliches Werden bereits seit 2005 Seit 2005 richtet der Werdener Werbering zum Ende des Sommers „Herbstliches Werden“ aus. Nähwütige und an Produkten aus ökologischer Erzeugung Interessierte flanieren durch die Gässchen. Die Veranstaltung „Herbstliches Werden“, die den Bauern- sowie den Stoff- und Tuchmarkt in der Altstadt vereint, lockt viele Besucher auch aus der Umgebung nach Werden. Heute noch mal mehr, da das Wetter top ist. Alle nutzen die Gelegenheit für einen Bummel durch die hübschen Gassen. Und nicht wenige verlassen die Altstadt mit prall gefüllten Tüten… pah, dazu sach ich ma bessa nix… Erinnerung an die Tuchmacher in Werden Mit dem Stoff- und Tuchmarkt erinnert der Werbering seit dem Jahr 2007 an die Ära der Tuchmacher-Industrie im Stadtteil. In Werden begann diese 1757 mit der Tuchfabrik von Scholten und endete mit der …

Weihnachtsmarkt mit Fachwerkromantik in Essen Werden

Vom Hotel An der Gruga ca. 8 Min. per Auto  für 5,9 km. Vom Hotel Maximilians ca. 8 Min. per Auto für 5,1 km.  Jedes Jahr wieder besuche ich den Weihnachtsmarkt in Essen Werden. Er findet nur an einem Wochenende von Freitag bis Sonntag statt. Glühwein und Grünkohl in Fachwerkromantik – darauf freue ich mich ganz besonders beim Werdener Weihnachtsmarkt. Auf dem Rathausplatz direkt gegenüber vom Eiscafé Kika’s gibt’s meiner Meinung nach den allerbesten Grünkohl. Aber vorher schlendern wir eine Runde durch die bezaubernde Altstadt. Wunderschön ist das Zusammenspiel alter Fassaden, kleiner Gassen und liebevoll geschmückter Weihnachtshütten. Hier ist es so, das alle Buden durchnummeriert sind. Es wird die schönste Weihnachtshütte prämiert. An jeder Bude liegen Karten aus und am Sonntag um 17 Uhr findet die Bekanntgabe der/des Gewinner/s des 100,- Euro Einkaufsgutscheins auf dem Rathausvorplatz statt. Werden ist ein Stadtteil im Süden der Stadt Essen und war ehemals eine selbständige Abtei-Stadt. Bis heute bestehen viele Baudenkmäler aus der über 1.200 Jahre alten Geschichte der Stadt. Die Verbindung von Kunst und Gesellschaft hat in Werden Tradition …