Allgemein, Essen in Essen, Hotel an der Gruga, Hotel Maximilians, Restaurants, Trinken in Essen
Schreibe einen Kommentar

Mexikanisch-amerikanisches Streetfood und frische gesunde Bowls im unkomplizierten The Oak

Hotel Maximillians:
ca. 10 Min. (3,8 km)
ca. 37 Min. (2,8 km)
Hotel an der Gruga:
ca. 6 Min. (3,8 km)
ca. 33 Min. (2,4 km)

In die ehemalige „Viertelliebe“ im Essener Südviertel ist 2018 The Oak eingezogen. Serviert werden mexikanisch-amerikanisch inspirierte Leckereien

Hilde 1 – eigentlich Hildegardstraße 1 – ist die Adresse des The Oak im Südviertel, Ecke Rellinghauser

Der Betreiber ist kein Unbekannter: Patrick Winter betreibt einige Meter weiter an der Witteringstraße den Burgerladen Tofino. Doch The Oak – Die Eiche – hat nichts mit seinem ersten Laden zu tun. Im The Oak gibt’s zwar keine Burger aber eben auch Streetfood. Was also sonst aus den sogenannten Foodtrucks gereicht wird und meist ohne Besteck verzehrt werden kann, serviert das The Oak-Team aus einer richtigen Küche – und mit Messer und Gabel.

Natürliche sympathische Atmosphäre mit vielen kleinen Dekodetails und viel Helligkeit tagsüber durch Riesenfenster

Im Fokus stehen Tacos, Sandwiches und Burritos

Größere Tische laden im hell und freundlich gestalteten The Oak zum gemütlichen Mädelsgequatsche heute Abend ein. Die Tische sind alle etwas größer, wir sind nur zu zweit und im Laufe des Abends gesellen sich vier nette jüngere Gäste an unseren Tisch. Überhaupt ist das Publikum hier überwiegend jünger.

Mein Trinkvergnügen heute Abend: leises Viva con Agua und Gutvonbeiden Cuvee Hellseher

Die Gerichte sind eher für den kleinen Geldbeutel, da befindet sich meine Grilled Tuna Bowl mit 11,80 Euro schon an der oberen Messlatte. Aber für die Sashimi-Qualität des Thunfischs und der unzähligen weiteren leckeren Zutaten ist es nicht ein Euro zuviel!

Nur ein Auszug der Biere im The Oak

Durch zehn Hähne laufen verschiedene Craftbiere

Nicht nur die Speisenkarte liest sich mit „Beso Taco“ oder „Baja Fish Burrito“ außergewöhnlich, auch das Angebot der flüssigen Nahrungsmittel ist besonders: Durch zehn Hähne laufen verschiedene Craftbiere; einige Fässer und Sorten werden regelmäßig gewechselt. Angeschlossen sind Biere aus ganz Deutschland, Amerika, England, aber auch das Holsterhausener Bier namens „Mücke“, das nach dem letzten Grubenpferd der Zeche Zollverein benannt ist.

Hot Pecan Brownie mit Himbeer-Fruchtmousse

Die Dessert-Auswahl ist hier klein: entweder Cookie oder Brownie. Aber den Hot Brownie gibt es heute in drei Varianten. Normal, Pekannuß oder Karamell. Ich wähle Pekannuß. Liebevoll mit Minze, Trauben und Brombeeren dekoriert, kommt er schön angewärmt mit einer fruchtig-frischen Himbeersauce an meinen Platz und ich vernasche ihn sehr gern!

Ein Teil der Speisen und Getränke auf Panels im Eingangsbereich

The Oak serviert frisches Streetfood in jungem und unkompliziertem Ambiente. Die Tacos und Burritos von den Jungs und Mädels an unserem Tisch sahen verführerisch gut aus – die muß ich demnächst auch mal probieren…

Wasser 2,90 Euro
Wein Gutvonbeiden Cuvee Hellseher 5,50 Euro
Grilled Tuna Bowl mit gegrilltem Sashimi Thunfisch, Avocado, Sesam, Wakame, pinker Ingwer, Naturreis, Radiesschen, Edamame und rotem Kohl für 11,80 Euro
Hot Pecan Brownie mit Fruchtmousse 3,50 Euro (war eigentlich mit 4,50 Euro auf der Karte???)

The Oak
Hildegardstraße 1 / Ecke Rellinghauser Straße
45130 Essen (Südviertel)
Fon 0201-61534344
www.iloveoak.de

Öffnungszeiten
Di / Mi / Do 12-22 Uhr
Fr / Sa 12 -23 Uhr
So 12-21 Uhr
Mo geschlossen

Mein Besuch war am Freitag, 15. Februar 2019

Anke Koch

Anke Koch

Seit Februar 2015 blogge ich für die wbw-Hotels und entdecke ständig neue Seiten des Ruhrpotts - oder alte Seiten neu!

Mehr über mich
Anke Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.