Allgemein, Essen in Essen, Hotel an der Gruga, Hotel Maximilians, Outdoor, Shopping, Trinken in Essen
Schreibe einen Kommentar

Herbstliches Werden mit Stoff- und Tuchmarkt und verkaufsoffenem Sonntag

Hotel Maximillians:
ca. 9 Min. (6 km)
Hotel an der Gruga:
ca. 10 Min. (5,2 km)

Heute schaue ich mir die Veranstaltung „Herbstliches Werden“ an und besuche den beliebten Stoff- und Tuchmarkt. Die Sonne lacht bei meinem Bummel durch die kleinen Gassen und die frische Temperatur macht richtig Lust auf die neue Herbstkollektion. Trarara – et is verkaufsoffen – wat sach ich, Kohle muss mit!

Hereinspaziert – es ist verkaufsoffener Sonntag

Herbstliches Werden bereits seit 2005

Seit 2005 richtet der Werdener Werbering zum Ende des Sommers „Herbstliches Werden“ aus. Nähwütige und an Produkten aus ökologischer Erzeugung Interessierte flanieren durch die Gässchen.

Wir tummeln uns mit vielen vielen anderen Besuchern in den kleinen Gassen

Die Veranstaltung „Herbstliches Werden“, die den Bauern- sowie den Stoff- und Tuchmarkt in der Altstadt vereint, lockt viele Besucher auch aus der Umgebung nach Werden. Heute noch mal mehr, da das Wetter top ist. Alle nutzen die Gelegenheit für einen Bummel durch die hübschen Gassen. Und nicht wenige verlassen die Altstadt mit prall gefüllten Tüten… pah, dazu sach ich ma bessa nix…

Auch fertige Tücher ohne Ende beim Stoff- und Tuchmarkt

Erinnerung an die Tuchmacher in Werden

Mit dem Stoff- und Tuchmarkt erinnert der Werbering seit dem Jahr 2007 an die Ära der Tuchmacher-Industrie im Stadtteil. In Werden begann diese 1757 mit der Tuchfabrik von Scholten und endete mit der Schließung der Werdener Feintuchwerke AG 1964.

Stoffe per Meter auf Rollen oder gefaltet – die Auswahl ist riesig

Zweimal im Jahr – einmal im Frühjahr und einmal im Herbst – packen nun Händler aus Nah und Fern ihre Produkte unter den Pavillonzelten aus: Auf dem Schulhof an der Joseph-Breuer-Straße sowie entlang der Grafenstraße und der Hufergasse reihen sich Stand an Stand.

Stöffchen to go bietet Kristina Kemper an ihrem Stand Tini

Verschiedene Tuche und Stoffprodukte sowie Knöpfe, Nadeln, Garne und anderes Zubehör werden angeboten.

Wie soll man sich bei der Vielfalt an Bändern überhaupt entscheiden?

Mit Körben, Taschen, Gestricktem und Bekleidung locken auch kleine Händler die Spaziergänger zum Stehenbleiben… und Kaufen… Dazu bieten die örtlichen Bauern vor dem Rathaus und im Rathausinnenhof ihre saisonalen Produkte an.

Körbe, Taschen und Viecher schön am Holzzaun dekoriert

Die 100 Stände der fliegenden Händler auf dem Schulhof sind umlagert, Stoffe pro Meter, Kurzwaren wie Reißverschlüsse und Knöpfe gehen über die Ladentheke.

Verschiedene selbstgemachte Balsamico-Varianten können probiert werden

Verführerische Auslagen

Der Bauernmarkt erstreckt sich über viele Plätze und Straßen. Ein paar Meter weiter in der Hufergasse beginnt die Bummelmeile mit verkaufsoffenem Sonntag. Die Werdener Geschäfte haben sich fein gemacht, laden mit ihren verführerischen Auslagen ein.

Schicke Kürbisdeko im Schuhladen

Auf dem Hof der Post kann ein Päuschen zum Verschnaufen mit einem kulinarischen Abstecher gekrönt werden. Es darf geschlemmt werden, deutsche oder französische Küche, gerne auch ein wenig rustikaler, passend zur Jahreszeit, frisch und absolut unwiderstehlich duftend.

Kürbispuffer gibt es im Hof der Post

Am Ludgerusbrunnen wartet schon der „Bärlauch-Mann“, die Schlange am Eiscafe ist lang. Vor dem Rathaus strahlt der Herbst schon mit ganzer Kraft.

Knackig frisches Gemüse, Säfte und vieles mehr vom Oberschuirshof

Die Fischlaker Bauern Huesgen und Maas sowie Landwirt Weber aus Schuir lassen tief in ihr Repertoire blicken.

Gut gelaunt werden geräucherte Forellen angeboten

Natürlich darf der mit farbenfrohen Kürbissen beladene Wagen nicht fehlen, Leckereien für jeden Geschmack laden zum Verweilen.

Der Kürbiswagen ist ein bunter Hingucker

So habe ich ein paar schöne Stündchen verbracht. Und irgendwo da oben schmunzelte Ludgerus und freute sich über sein Werden. Hinterher fragte man sich: „War es jemals so voll in Werden?“

Herbstliches Werden
Sonntag, 16. September 2018
Stoff- und Tuchmarkt 11-18 Uhr
Bauernmarkt 11-18 Uhr
verkaufsoffen 13-18 Uhr

Mein Besuch war am Sonntag, 17. September 2017

Anke Koch

Anke Koch

Seit Februar 2015 blogge ich für die wbw-Hotels und entdecke ständig neue Seiten des Ruhrpotts - oder alte Seiten neu!

Mehr über mich
Anke Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.