Allgemein, Hotel an der Gruga, Hotel Maximilians
Schreibe einen Kommentar

Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten. Ausstellung vom 21. Mai bis 27. August 2017, Halle 5 Zollverein

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 22 Auto-Min.; 13 km. Hotel Maximilians ca. 21 Auto-Min.; 12 km. 

Das beliebteste touristische Ziel in Essen ist das UNESCO-Welterbe Zollverein. Auf dem Areal befindet sich das monumentale Erbe der Zeche mit den alten Gebäuden, Förderturm und Maschinen. Belebt wird das Gelände heute durch das großartige Ruhr Museum, das renommierte Red Dot Design Museum und vielem mehr.

Die Ausstellung findet in der Halle 5 – der ehemaligen Zentralwerkstatt – auf Zollverein statt

Gern bin ich auf dem Gelände des Welterbes Zollverein unterwegs. Imposant sind die Gebäude und alten Monumente des Bergbaus.

Förderturm auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein

Besonders ist auch die Pflanzenwelt, die hier entstanden ist – es haben sich neue Arten entwickelt: Industrienatur.

Ein Exponat der Ausstellung: Die Birke im Gleisbett

Heute besuche ich die Ausstellung “ Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten“ in Halle 5, der ehemaligen Zentralwerkstatt. Sie ist ein gemeinsames Projekt des Ruhr Museums, des Projektbüros Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017 und der Stiftung Zollverein. Ungewöhnlich ist, das man als Besucher zahlen darf, was man möchte – bzw. was es einem wert ist.

Die Installation zeigt Fotos des Baldeneysees und der Ruhr

Die Ausstellung ist in einer Halle – der ehemaligen Zentralwerkstatt – untergebracht und zeigt die Veränderung der ehemaligen Stahlstadt und größten Bergbaustadt. Die industrielle Entwicklung hat die Umwelt belastet, die Landschaft zerstört und Ressourcen verbraucht.

Dunstglocke über der Zinkhütte in Borbeck 1964, Foto Walter Moog Archiv Ruhr Museum

Die Ausstellung präsentiert unterschiedliche Grünkonzepte – wie Schlossparks, Industriellenparks, Volksgärten und Kleingartenkolonien. Ein Jahrhundert Grünplanung in Essen und im Ruhrgebiet bis zur Emscherrenaturierung und dem Ausblick bis zur Internationalen Gartenschau im Jahre 2027 sind thematisiert.

Modell der Margarethenhöhe

Viele kleine Details birgt die Ausstellung, die mal ein Schmunzeln entlocken.

Heute würden wir uns vor Lachen wegschmeissen, wenn das Schild noch im Grugapark aufgestellt wäre

Die immer noch beliebten Gartenzwerge, sogar ein RWE Exemplar

Mal Bewunderung hervorrufen – wie der 1,17 m lange Hecht, der in den 80ern im Baldeneysee gefischt wurde.

Oben ein 1,17 m langer Hecht, der in den 80ern im Baldeneysee gefischt wurde. Darunter ein Wels.

Oder aber auch den Schrecken wieder erwachen lassen, welchen die Schäden des Sturms ELA im Juni 2014 anrichteten.

Durch Sturm ELA im Juni 2014 beschädigte Buche aus dem Schellenberger Wald – mehr als 20.000 Bäume wurden beschädigt

Den Wandel von grün zu grau und wieder zu grün gibt es in dieser Ausstellung zu entdecken.

Grün in der Stadt Essen. Mehr als Parks und Gärten.
vom 21. Mai bis 27. August 2017
UNESCO-Welterbe Zollverein
Halle 5, A5
Gelsenkirchener Straße 181
45309 Essen

Öffnungszeiten
Mo bis So 10 bis 18 Uhr

Eintritt
Pay what you want / Zahlen Sie, was es Ihnen wert ist, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren Eintritt frei

Anfahrtsadresse für Navigationssysteme
Fritz-Schupp-Allee (14), 45141 Essen

Parken
kostenlose Parkplätze A1 und A2, Zufahrt über die Fritz-Schupp-Allee

Mein Besuch war am Sonntag, 21. Mai 2017

Anke Koch

Anke Koch

Seit Februar 2015 blogge ich für die wbw-Hotels und entdecke ständig neue Seiten des Ruhrpotts - oder alte Seiten neu!

Mehr über mich
Anke Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.