Allgemein, Hotel an der Gruga, Hotel Maximilians, Shopping
Schreibe einen Kommentar

Farbfirma Pantone kürt schrilles Grasgrün zur Trendfarbe 2017: Greenery

Ein schrilles Grasgrün hat die US-Farbfirma Pantone zur Trendfarbe 2017 gekürt. Und weltweit springen Einrichtungsfirmen auf den Werbezug auf. Experten sind jedoch skeptisch, dass sich die Deutschen für den Ton begeistern

Greenery Pantone wbw Hotels Ruepottblog

Strittige Trendfarbe Greenery

Ein helles Grasgrün soll die Trendfarbe für Mode und Einrichtung in diesem Jahr sein. Davon geht zumindest das Unternehmen Pantone aus, das ein verbreitetes Farbsystem für die Grafik- und Druckindustrie entwickelt hat und das jedes Jahr Modefarben von Trendscouts analysieren lässt. Nach einem tiefen Blutrot 2015 sowie einem Rosa- und Hellblauton im Jahr 2016 wird 2017 den Experten zufolge die Farbe „Greenery“ zum Tonangeber – als ein Symbol für die Sehnsucht nach neuer Hoffnung in einem komplexen sozialen und politischen Umfeld.

Greenery Foto Patternbank blog wbw Hotels Ruepottblog

Foto: Patternbank blog

Viele Einrichtungsfirmen orientieren sich stets an dieser Trendaussage. Teils bringen sie Farbspecials ihrer Produkte heraus. Eine weltweite Werbemaschinerie gerät in Gang, auch in Deutschland. Doch entspricht Grasgrün aktuell auch dem deutschen Zeitgeist? Denn Grün in allen Nuancen galt hierzulande schon in den vergangenen Jahren als Trend. Kann dies 2017 erneut sein?

„Grün ist bei uns als Trend längst durch“

sagt Farbforscher Professor Axel Venn aus Berlin. Er ist emeritierter Professor für Farbgestaltung und Trendscouting an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Für ihn hat Grün als Einrichtungsfarbe kaum noch Bedeutung in Deutschland. Denn Pantone ist ein US-Unternehmen und rufe auch schon mal etwas zum Trend aus, was Europa nicht betrifft. So trage Grün in den USA auch eine ganz andere Symbolik als bei uns: Wir verbinden damit den Öko-Gedanken, den Umweltschutz und die Ressourcen-Schonung. In den USA steht Grün für Reichtum. „Grün ist dort die teure und reiche Farbe, es ist der Rasen vor dem Haus der Leute“, erläutert Venn. „Damit zeigt man Reichtum auf der großen, weiten Fläche vor den Villen. Rasen muss täglich gepflegt und gewässert, mit der Nagelschere geschnitten werden, damit er perfekt aussieht.“ Und was Reichtum symbolisiert, verkaufe sich in den USA gut.

Die Farbe einer neuen ökologischen Haltung

In Europa sei das anders. Daher ist Venn der Meinung: „Grün ist bei uns als Trendfarbe längst vorbei.“ Doch er betont zugleich: „Es ist weiterhin eine wichtige Farbe mit einem besonderen, kultigen Gehalt.“ Es sei die Farbe einer „neuen ökologischen Haltung“.

„Grün hat in der Einrichtung ein bisschen an Bedeutung gewonnen“ sagt die Einrichtungsexpertin und Trendforscherin Gabriela Kaiser aus Landsberg am Lech. „Dieses gelbliche Grün ist für das Haus im Frühling immer sehr wichtig.“ Es steht für das erste Grün nach dem Winter, für das Sprießen der Pflanzen und das Erwachen der Natur. „Und man kann sagen, dass Grün in Deutschland grundsätzlich an Bedeutung gewonnen hat.“ Es stehe auch für den Öko-Gedanken, „für die grüne Welle“. Doch nicht nur der grasgrüne Ton mit dem Pantone-Namen „Greenery“ sei dabei wichtig, sondern das ganze Grünspektrum, erweitert Gabriele Kaiser die Perspektive. Und die Tendenz zu Grün sei nicht neu: „Das Dschungelthema war in den letzten Jahren schon groß. Man hätte den Trend daher auch letztes Jahr schon ausrufen können.“ Sie erwartet auch nicht, dass Grün sich in Deutschland noch zu einem Boom erheben könnte: „Es wird nicht mehr relevanter, es bleibt auch 2018 auf dieser Ebene.“ Denn in Deutschland gibt es grundsätzlich eine eher geringe Affinität für Grün in der Einrichtung. „Deutschland tendiert eher zu Blau, zu etwas Kühlem.“

Greenery Foto fashionisers com wbw Hotels Ruepottblog

Foto: fashionisers.com

Bedürfnis nach tiefem Luftholen in einer atemlosen Gesellschaft

„Grün spiegelt ein neues Lebensgefühl wieder“ sagt Ursula Geismann, Trendanalystin des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie. Viele Menschen bevorzugen beim Möbelkauf ökologische Materialien wie Leder, Holz, Schiefer, Marmor, Kork und Wollfilz. Und die Sensibilität für Umwelt und Gesundheit wachse weiter. Zu diesem Öko-Gedanken gehört ihrer Meinung nach auch eine grundsätzliche Tendenz zur Farbe Grün. Gerade in Städten entstehe eine stärker werdende Sehnsucht nach Natur, „ein Bedürfnis nach tiefem Luftholen in einer atemlosen Gesellschaft“.

Text entnommen aus: WAZ, Verlagsbeilage vom Samstag, 4. Februar 2017
Beitragsfoto: lamudi.com.ph

Anke Koch

Anke Koch

Seit Februar 2015 blogge ich für die wbw-Hotels und entdecke ständig neue Seiten des Ruhrpotts - oder alte Seiten neu!

Mehr über mich
Anke Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.