Alle Artikel in: Trinken in Essen

Velkommen in der skandinavischen Gelassenheit: Lønni Eismanufaktur im Südviertel

Willkommen, velkommen, kaerkommen… …zu einer iskrem-Entdeckungsreise in die skandinavische Gelassenheit und zeitlose Modernität des guten Geschmacks Das Wetter verwöhnt uns heute und macht Lust auf Eis: 28 Grad und sonnig. Der stürmische Wind lässt den nahenden Herbst spüren. Ich nutze die Mittagszeit, um bei der Eismanufaktur Lønni im Südviertel das Eis zu probieren. Wie das durchgestrichene O erkennen lässt, ist man in dieser Eismanufaktur im Südviertel nicht mehr wie zuvor italienisch, sondern skandinavisch. Auch die Sorten aus Bio-Milch heißen nicht Bacio oder Stracciatella, sondern etwa „rosmarin & bringebær“ (Himbeere). Wenn sie allzu schwierig zu enträtseln sind, werden die skandinavischen Namen der Eissorten übersetzt. An der Theke bestelle ich einen førest-køpp und ein stilles Wasser. Die sehr nette Bedienung am Tresen bringt mir meine Bestellung raus an den Tisch. Sieht nicht nur super aus, der førest-køpp mit den frischen Beeren obenauf, schmeckt auch köstlich! Vor allem das Waldbeeren-Sorbet. Vier oder fünf Eis-Kugeln verstecken sich unter viel Sahne, frischen Himbeeren und Blaubeeren. Die Sorbets sind allesamt vegan. Die alte Eisdiele wurde schick renoviert, bekam innen und außen ein komplett neues Gewand und erstrahlt seit …

Herbstliches Werden mit Stoff- und Tuchmarkt und verkaufsoffenem Sonntag

Heute schaue ich mir die Veranstaltung „Herbstliches Werden“ an und besuche den beliebten Stoff- und Tuchmarkt. Die Sonne lacht bei meinem Bummel durch die kleinen Gassen und die frische Temperatur macht richtig Lust auf die neue Herbstkollektion. Trarara – et is verkaufsoffen – wat sach ich, Kohle muss mit! Herbstliches Werden bereits seit 2005 Seit 2005 richtet der Werdener Werbering zum Ende des Sommers „Herbstliches Werden“ aus. Nähwütige und an Produkten aus ökologischer Erzeugung Interessierte flanieren durch die Gässchen. Die Veranstaltung „Herbstliches Werden“, die den Bauern- sowie den Stoff- und Tuchmarkt in der Altstadt vereint, lockt viele Besucher auch aus der Umgebung nach Werden. Heute noch mal mehr, da das Wetter top ist. Alle nutzen die Gelegenheit für einen Bummel durch die hübschen Gassen. Und nicht wenige verlassen die Altstadt mit prall gefüllten Tüten… pah, dazu sach ich ma bessa nix… Erinnerung an die Tuchmacher in Werden Mit dem Stoff- und Tuchmarkt erinnert der Werbering seit dem Jahr 2007 an die Ära der Tuchmacher-Industrie im Stadtteil. In Werden begann diese 1757 mit der Tuchfabrik von Scholten und endete mit der …

Nicht kleckern, sondern klotzen: Essen feiert den NRW Tag und Essen.Original

Alle zwei Jahre feiert das Land Nordrhein-Westfalen seinen Geburtstag mit einem großen Bürgerfest. In diesem Jahr geht es dafür ins Ruhrgebiet – zu uns nach Essen. Musiker und DJs spielen dazu das ein oder andere Ständchen. Klar, das ich da auch mal vorbeischaue. Die Fallschirmsprünge der GSG9 muss ich mir ansehen, einfach mal ein paar Impressionen des NRW Geburtstages einfangen und zu Banda Senderos Songs vor der Bühne auf dem Kennedyplatz herumtanzen. So der Plan… Zwei Standorte: Welterbe Zollverein und Essener Innenstadt Der NRW-Tag findet in diesem Jahr vom 31. August bis 2. September an gleich zwei Standorten in Essen statt: auf dem Unesco-Welterbe Zollverein und in der Innenstadt. Das Bürgerfest und das jährlich stattfindende Stadtfestival Essen.Original, bei dem Besucher Bands umsonst und draußen erleben dürfen, tun sich zusammen. Zum ersten Mal begeht das Land seinen Geburtstag mitten im Ruhrgebiet, passend zum Ende des Steinkohlebergbaus am Jahresende. Zum 72. Geburtstag präsentierte sich NRW in Essen gut gelaunt, bunt – und mit umfassendem Festprogramm. Zwei Veranstaltungen: NRW Tag und Essen.Original Sehr sehr voll ist es in …

Gourmetmeile Metropole Ruhr inmitten der Zechenkulisse – Glück Auf!

Das Wetter ist klasse für unseren Ausflug zur Gourmetmeile auf Zollverein. Die Anfahrt ist unproblematisch und die Parkplatzsuche keine, da mehr als genug vorhanden sind. Na, und diesmal habe ich sogar ans Besteck gedacht… Auf dem Welterbe Zollverein lädt „Essen genießen“ zur Gourmetmeile Metropole Ruhr. 19 Restaurants und Getränkestände aus den Städten Haltern, Kirchhellen, Mülheim, Gladbeck und Essen kommen mit ihren Küchenchefs und Teams zur Maloche auf Zollverein. Typisch und mittlerweile stilprägend für die Gourmetmeile Metropole Ruhr ist, neben den Gerichten nach kulinarisch moderner Art, die gute Hausmannskost mit Bergmannsgerichten aus der Region. Der Anblick der weissen Pagoden auf dem Zollverein Areal ist ein hübscher Kontrast zum rostroten Ambiente von Stahl und Backstein. Das Gelände ist gegen 19 Uhr schon beachtlich gefüllt. An den Pagoden bilden sich bereits längere Schlangen. Wir verschaffen uns – sowohl durch das kleine Infoheftchen, das überall ausliegt, als auch durchs Flanieren – erstmal einen Überblick über das Angebot. Eine komplette Runde drehen wir und sind durch Gerüche und die große kulinarische Auswahl der Speisen inspiriert. Zuerst wähle ich die Seeteufelmedallions auf …

Stadtparkfest Essen

Food, Wine & Music beim Stadtparkfest

Köstliche Weine, delikates Essen und gute Musik sind die Zutaten des dreitägigen Stadtparkfestes auf der Allee hinter dem Sheraton Hotel direkt im Stadtpark Unser kurzer Spaziergang zum Stadtparkfest führt uns quer durch den Park, so das wir schon entschleunigt durch die relaxte grüne Umgebung dort ankommen. Zehn Winzer aus deutschen Anbauregionen präsentieren ihre edlen Tropfen im Rahmen eines kleinen Winzerfestes, das mit köstlichem Essen und guter Musik präsentiert wird. Ein Hingucker ist die bezaubernde Stelzenläuferin des GOP Varietés. Der tolle Barbecue-Grill des „Sheraton Hotels“ lockt mich an und ich bestelle eine Dorade mit Folienkartoffel und Krautsalat. Weitere Köstlichkeiten werden von „La Turka“ und dem „Kiepenkerl“ angeboten. Überwiegend Silver-Ager tummeln sich heute Nachmittag (Sonntag) beim Stadtparkfest. Große Restaurantzelte – die rückseitig großzügig geöffnet sind und den Blick auf die Stadtparkidylle freigeben – und viele Schirme sorgen für trockene und schattige Plätze. Zu meiner Dorade wähle ich einen fein-herben Rosé vom Weingut Schloss Johannisberg. Das musikalische Unterhaltungsprogramm ist von Igor Albanese ausgewählt – dem Musikproduzenten der Stadt. Kaum ein Fest oder außergewöhnliches Konzert, bei dem er nicht für das musikalische Programm sorgt. Mich beeindruckt besonders die phänomenale Stimme von …

Rü… Genuss pur! Das größte Open-Air-Restaurant der Stadt

Fünf Tage genießen mit allen Sinnen mitten im Herzen von Rüttenscheid. Dazu ein hoher Spassfaktor beim Nonstop-meet-and-greet: wir haben einfach eine gute Zeit Rü… Genuss pur ist nicht nur für die Genießer kulinarischer Köstlichkeiten eine Pflichtübung, auch und vor allem ist es DER Treffpunkt für alle Rüttenscheider, Essener und darüber hinaus. Nicht nur einmal vorbeischauen ist hier die Devise, nein, am besten täglich – der rote Teppich ist wieder ausgerollt! Es ist voll, sehr voll. Schlange stehen ist nun am frühen Samstagabend leidige Pflichtübung vor jeder Gaumenfreude – aber abgelenkt durch Plauschen, stehen wir es gut durch. Bruschetta und eine Portion Pasta al Tartufo entlohnen die Wartezeit. Drei Kilo Trüffel aus Umbrien hat die Trattoria Trüffel da Diego für das Gourmetfest eingekauft und wird sie über den Pasta Klassiker reiben – hmmmhhh! Rund 20 Gastronomen verwandeln den Messeparkplatz unterhalb des Girardethauses in Rüttenscheid wieder in das größte Freiluft-Restaurant der Stadt. Begleitet wird das Spektakel mit einem Bühnenprogramm – heute Abend gibt’s Musik von Giulia Wahn – und eine Modenschau vom Rüttenscheider „Traum in Tüten“. Nicht nur …

Essen… verwöhnt. Die Gourmetmeile mitten in der Essener Innenstadt

Fünf Tage kulinarische Entdeckungsreise bei der Königin der Gourmetmeilen reichen wohl nicht, um alles zu probieren – aber ich gebe mir gern Mühe – es ist fantastisch! Die Kettwiger Straße hat sich aufgehübscht – von wegen potthässlich – ganz im Gegenteil: adrett sehen die weißen Pagoden und Sonnenschirme der Gastronomiebetriebe in der Sonne aus. Hier auf der Haupteinkaufsstrasse gibt es heute nicht nur shopping ohne Ende, sondern auch kulinarische Genüsse. Die Qual der Wahl – mein heutiges Luxusproblem… fällt auf eine Vorspeise vom Kiepenkerl: Geflammter Ziegenkäse mit Gewürz-Honig vom Nachbar-Imker, Wildkräuter-Erdbeersalat. Eine herrlich sommerleichte Vorspeise mit knusprig karamellisiertem Honig. Ein gelungener Auftakt! Zwischen 23 Restaurants und dementsprechend vielen Gerichten auszuwählen ist bei dieser Leistungsschau der Essener Restaurants schon fast eine Kunst. Da sorgt das kleine Programmheft für zusätzlichen Durchblick. Solche Gourmetmeilen laden ein, Neues zu probieren. Und ich traue mich an die Blutwurst! Jetzt gibt es „Himmel und Äd“ von der Schote. Nelson Müller himself steht tatsächlich in der Pagode und bereitet die Gaumenfreuden zu. Jetzt fehlt noch eine musikalische Einlage des singenden Sterne-Kochs, aber …

Dolce Vita im Eiscafé Riva mit Spaghetti-Eis Spezial

Hach – ich steh’ auf Dolce Vita… Und was muss sein an einem phantastischen Sommertag? Na klaro, eine Eis-Mittagspause! Also knatter’ ich, ganz Italo-Dolce-Vita-mässig, mit meiner Vespa zum Eiscafé Riva direkt an der Rü Ecke Wegenerstraße. Die übliche Parkplatzsucherei entfällt, die Vespa parke ich direkt gegenüber des Eiscafés. Umlaufende Markisen und Sonnenschirme spenden angenehmen Schatten und ich suche mir ein kleines Plätzchen aus, an dem noch ein wenig Sonne durchkommt – da sehen die Fotos einfach besser aus… Die Karte liegt bereits auf dem Tisch bereit und ich verschaffe mir erstmal einen Überblick. Eine ganze Seite mit Joghurt-Eis-Kreationen, eine weitere mit Spaghetti-Varianten und viele Nuss- und Frucht-Becher machen die Auswahl nicht einfach. Die Preise sind im üblichen Bereich. Aber was mir mal so richtig gut gefällt ist, das es von einigen Kreationen sowohl kleine wie auch große Portionen gibt. Der Kellner passt zu meiner Dolce-Vita-Italo-Laune… Charmant lächelnd fragt er nach meinem Wunsch. Ich bestelle ein San Pellegrino und ein Spaghetti Spezial. Das Spaghetti Spezial ist mit frischen Erdbeeren und da gerade Erdbeersaison ist, hoffe ich auf richtig …

Lucente – beliebte Adresse für Feinschmecker und Weinliebhaber

Heute hat es mich mal wieder in meine zweite Heimat, nach Essen, verschlagen. Vielmehr nach Rüttenscheid. Ich liebe einfach diesen Stadtteil. Hier pulsiert das Leben, gerade wenn die Temperaturen steigen. Dann spielt sich ein Großteil des Lebens auf der Straße ab. Man sitzt draußen, nimmt sich Zeit für ein Pläuschchen, genießt die lauen Sommerabende. Exemplarisch für diesen Lebensstil – nennen wir ihn mediterran – steht das Lucente. Mit großem Staunen – dieses sei mir als Dortmunderin verziehen – stelle ich fest, dass auch hier Franco Giannetti die Zügel fest in der Hand hält. Habe ich doch in letztem Jahr erst zwei weitere Projekte von Herrn Giannetti die „Gastronomia Officina“ und das „Bistecca“ besucht. Seit über 20 Jahren ist Franco Giannetti auf der „Rü“ aktiv. Als junger Koch wurde er vom heutigen „La Grappa“-Patron Rino Frattesi als Küchenchef ins Restaurant Elysée geholt. Das war für ihn zunächst ungewohntes Terrain, da im elterlichen Betrieb „Bei Giorgio“ in Duisburg immer so gekocht wurde, als würde die Familie vorbei kommen. Nach einem Jahr im Elysée übernahm er das Restaurant und …

Hudson’s Midweek Groove – open air – Grill & Chill – Cocktails – Cooltempo Housegrooves

Liebe Freunde, es ist Sommer in der Stadt – auch wenn’s kalendarisch noch Frühling is… Jetzt lohnt es sich mittwochs bei schönem Wetter, denn nur dann gibt es die Veranstaltung, den Feierabend in gechillter Atmosphäre auf der Sonnenterrasse vom Hudson’s zu verbringen. Bei Gegrilltem und angenehmen Drinks lässt es sich den Sunset angemessen geniessen. Musikalisch entspannte Sundowngrooves werden von Phillip Thomas & Friends aufgelegt. Und der Eintritt ist frei! Heute ist es ein Volltreffer: das Wetter ist bereits sommerlich warm und zudem ist morgen ein Feiertag, da kann ich den Feierabend auf Hudson’s Terrasse auch noch ausdehnen und einen Cocktail mehr süppeln, herrlich! Zunächst starte ich mit einem Aperol Spritz, der schnell an meinem Platz ist. Das ändert sich alles im Laufe des Abends, da muss ich bei Bestellungen auch nachhaken, weil es lange dauert oder einiges vom Bestellten an unserem Tisch fehlt. Aber die Stimmung ist gut, wir entspannt – und beim zweiten Anlauf klappt’s heute immer! Besser isset übrigens, einen Tisch zu bestellen. Die Plätze sind begehrt und heute wurde noch einiges an Mobiliar für die Gäste zusätzlich …