Alle Artikel in: Outdoor

Ein Fest für alle Generationen: 35.000 Besucher feiern das Wottelfest in Heisingen

Zum ersten Mal bin ich beim Wottelfest in Heisingen. Vorgestellt hatte ich mir, das die Wottel – ein altes Wort für Möhre – sich als Leitfaden durch das Stadtteilfest zieht, das Kirmes, Kunstmarkt und heute am Sonntag auch verkaufsoffen ist. Entdeckt habe ich nur einen Stand, der die Wottel thematisiert, nämlich das Wottelziehen. Außerdem hat die Glasapparatebaumeisterin Regina Buchholz witzige Wottel-Zecken kreiert, die man nicht nur bewundern, sondern auch kaufen kann. Es ist viel los, das habe ich schon bei der Anfahrt und der Parkplatzsuche mit dem Auto gemerkt. Das Stadteilfest ist größer als ich erwartet habe. Es gibt zwei große und einige kleinere Bühnen, jede Menge Kirmesfahrgeschäfte und Buden. Außerdem viele Gastrostände. Der Einzelhandel lädt heute zum Sonntagnachmittag-Shopping ein. Im Vorjahr haben die Organisatoren von der Heisinger Werbegemeinschaft das Wottelfest bereits um einen Tag verlängert, nun weiten sie das Stadtteilfest auch räumlich aus: Erstmals wird der Vorplatz an der Kirche St. Georg mit Angeboten wie Hüpfburgen und Kasperletheater für Kinder bespielt. Und gegenüber – in Höhe der Tankstelle – gibt es einen Segway-Parcours. Trotz der Fülle, muss ich nie …

Gruga Parkfest: Spektakel mit Musik, Feuerwerk und walking acts

Sensationelles Feuerwerk, faszinierende Kleinkunst, Bestes von Gestern und Top-Charts von Heute – das alles umrahmt vom schönen Grugapark Gestern Abend konnte ich das Feuerwerk des Gruga Parkfestes von Zuhause aus hören – heute will ich es sehen! Endlich spielt das Wetter in diesem Sommer mal mit. Das Gruga Parkfest findet outdoor auf der Kranichwiese an der Orangerie statt, so dass ich den Eingang Orangerie wähle. Musik höre ich schon weit vor dem Eingang. An der Kasse sind ein paar Leute vor mir, aber schnell bin ich dran und halte mein Ticket in den Händen. Um diese Uhrzeit ist viel los. Alles tummelt sich auf der Wiese vor den beiden großen Bühnen und an den unzähligen Getränke- und Imbissständen. Viele Bierzeltgarnituren sind aufgebaut und laden zum Verweilen ein. Der sonst so beschauliche Grugapark umrahmt dieses Spektakel. Palmkübel sind zwischen den Sitzmöglichkeiten dekoriert. Erstmal muss ich mir Wertmarken kaufen. Nix geht hier ohne. Bis späten Abend kann man diese auch wieder umtauschen, sollte man welche übrig haben. An Getränkeständen anzustehen ist oftmals kein Vergnügen, da es meistens voll …

Lauschiger Biergarten unter großen Kastanien: Zur Kluse

Im heimeligen Biergarten unter lauschigen Kastanien serviert das Restaurant „Zur Kluse“ deutsche Küche Auf gut Glück haben wir uns heute Abend bei schönstem Biergarten-Wetter auf den Weg „Zur Kluse“ gemacht. Der Biergarten dort ist recht groß und deshalb war ich optimistisch, einen Platz zu bekommen. Der Parkplatz ist bereits voll und wir parken an der Straße, wie auch schon einige andere vor uns. Der Biergarten „Zur Kluse“ befindet sich im Süden von Essen, zwischen Bredeney und Stadtwald, direkt am Waldrand und lädt sowohl zum langen Verweilen als auch zu nur einem kurzen Abstecher ein. Wanderer, Jogger und Radfahrer kennen die schönen Wege, die am Restaurant vorbei durch den Stadtwald bis zum Baldeneysee führen. Vorbei an einigen Feierrunden – heute vorwiegend Abiturienten mit Verwandtschaft – wird uns ein freier Tisch gezeigt. Prima, das klappt schon mal! Die kleinen Details hier im Biergarten sind etwas weniger liebevoll als im Innenbereich. Die Tischoberflächen machen hier draussen unter den großen Kastanien eben einiges mit und das sieht man auch. Obwohl das Mobiliar absolut kein olles is… Dafür ist die Lage hier traumhaft, wunderschön grün …

Rü… Genuss pur! Das größte Open-Air-Restaurant der Stadt

Fünf Tage genießen mit allen Sinnen mitten im Herzen von Rüttenscheid. Dazu ein hoher Spaßfaktor beim Nonstop-meet-and-greet: wir haben einfach eine gute Zeit Rü… Genuss pur ist nicht nur für die Genießer kulinarischer Köstlichkeiten eine Pflichtübung, auch und vor allem ist es DER Treffpunkt für alle Rüttenscheider, Essener und darüber hinaus. Nicht nur einmal vorbeischauen ist hier die Devise, nein, am besten täglich – der rote Teppich ist wieder ausgerollt! Es ist voll, sehr voll. Schlange stehen ist nun am frühen Samstagabend leidige Pflichtübung vor jeder Gaumenfreude – aber abgelenkt durch Plauschen, stehen wir es gut durch. Bruschetta und eine Portion Pasta al Tartufo entlohnen die Wartezeit. Drei Kilo Trüffel aus Umbrien hat die Trattoria Trüffel da Diego für das Gourmetfest eingekauft und wird sie über den Pasta Klassiker reiben – hmmmhhh! Rund 20 Gastronomen verwandeln den Messeparkplatz unterhalb des Girardethauses in Rüttenscheid wieder in das größte Freiluft-Restaurant der Stadt. Begleitet wird das Spektakel mit einem Bühnenprogramm – heute Abend gibt’s Musik von Giulia Wahn – und eine Modenschau vom Rüttenscheider „Traum in Tüten“. Nicht nur …

Essen… verwöhnt. Die Gourmetmeile mitten in der Essener Innenstadt

Fünf Tage kulinarische Entdeckungsreise bei der Königin der Gourmetmeilen reichen wohl nicht, um alles zu probieren – aber ich gebe mir gern Mühe – es ist fantastisch! Die Kettwiger Straße hat sich aufgehübscht – von wegen potthässlich – ganz im Gegenteil: adrett sehen die weißen Pagoden und Sonnenschirme der Gastronomiebetriebe in der Sonne aus. Hier auf der Haupteinkaufsstrasse gibt es heute nicht nur shopping ohne Ende, sondern auch kulinarische Genüsse. Die Qual der Wahl – mein heutiges Luxusproblem… fällt auf eine Vorspeise vom Kiepenkerl: Geflammter Ziegenkäse mit Gewürz-Honig vom Nachbar-Imker, Wildkräuter-Erdbeersalat. Eine herrlich sommerleichte Vorspeise mit knusprig karamellisiertem Honig. Ein gelungener Auftakt! Zwischen 23 Restaurants und dementsprechend vielen Gerichten auszuwählen ist bei dieser Leistungsschau der Essener Restaurants schon fast eine Kunst. Da sorgt das kleine Programmheft für zusätzlichen Durchblick. Solche Gourmetmeilen laden ein, Neues zu probieren. Und ich traue mich an die Blutwurst! Jetzt gibt es „Himmel und Äd“ von der Schote. Nelson Müller himself steht tatsächlich in der Pagode und bereitet die Gaumenfreuden zu. Jetzt fehlt noch eine musikalische Einlage des singenden Sterne-Kochs, aber …

Strahlende, magische und erlebnisreiche Extraschicht mit Besucherrekord

Das Revier ist in Bewegung an diesem strahlenden Abend, in dieser Nacht, die einfach weiterleuchtet 200 000 Besucher hatten die Veranstalter erwartet, aber es sind sogar 300 000 Menschen in dieser lauen Sommernacht unterwegs zwischen den 50 Spielorten der Extraschicht: von der Lasershow im Gelsenkirchener Nordsternpark zum Feuerwerk im Duisburger Innenhafen, vom Bergmannstag auf Zollverein mit seinen Knappen, Spielmannszügen und Chören bis zum Zukunftsstandort Ewald in Herten wo DJ Moguai mit dem Landesjugendchor NRW das Steigerlied neu interpretiert. In diesem Jahr schließt die letzte aktive Zeche, und dies ist der Abend, an dem das Ruhrgebiet sich feierlich und staunend vom Bergbau verabschiedet. Sich für Spielorte und Programmpunkte zu entscheiden, fällt mir jedes Jahr sehr schwer… diesmal bin ich in Dortmund unterwegs. Wir fahren mit dem Auto zur DASA, parken dort und ab da bewegen wir uns mit den Extraschicht-Shuttles. Eine Hommage ans Ruhrgebiet mit einer Extraportion Erlebnis  Nicht nur die DASA Sonderausstellung „Experiment“ steht im Mittelpunkt der rauschenden Nacht. Da ich früher schon mal in der preisgekrönten Erlebnisausstellung der DASA zur Beziehung zwischen Mensch, Arbeit und …

Ausgelassene Stimmung auf der Flanier- und Partymeile beim Publikumsmagnet Rü-Fest

Der zweite Samstag im Juni ist nicht nur für Rüttenscheider fest im Kalender für’s Rü-Fest reserviert. Heute ist es heiß – hochsommerliche 28 Grad bringen die Besucherströme enorm ins Schwitzen. Auch wenn ich wieder Glück mit einem Parkplatz habe, so ist die Anreise mit Öffis oder Fahrrad dringend empfohlen, ansonsten droht die erste Schweißattacke bei der nahezu sinnlosen Parkplatzsuche… Seit 1988 ist das Rü-Fest fester Bestandteil des Essener Veranstaltungskalenders und gilt weit über die Stadtgrenzen hinaus als bestbesuchter Tages-Event in NRW. Dieses Jahr feiert das Rü-Fest 30. Geburtstag! Traditionell am zweiten Samstag im Juni präsentiert sich der Stadtteil auf über rund 2 km entlang der Rüttenscheider Straße (Rü), Essens schönster Einkaufs- und Erlebnismeile mit einem attraktiven Programm, das Besucher aus dem gesamten Ruhrgebiet anzieht. Schon am Nachmittag ist das Rü-Fest extrem gut besucht. Flanieren wird an manchen Abschnitten der Rü zum Stop-and-go ganz A40-like oder gar zur Stehparty. Und immer sehne ich die schattigen Abschnitte mit den großen Bäumen herbei, die ein wenig Abkühlung versprechen. Im Mittelpunkt des vielseitigen Programms stehen die attraktive Mischung aus Kunst, Handwerk, Kultur …

Segwaytour in grandioser Ruhrpott-Kulisse

Ein intuitives mobiles Fahr-Erlebnis in einzigartiger Industriekulisse, das enormen Spaß macht und wunderschöne Einblicke in die Region ermöglicht! Voller Vorfreude auf unsere Segway-Tour treffen wir – Stephanie, Benedikt und ich – uns am gelben Kanarienvogel vor PACT auf dem Welterbe Zeche Zollverein. Bestes Wetter für eine Tour von Zollverein über alte Eisenbahntrassen zum Nordsternpark, zur Schurenbachhalde und zurück. Bastian ist heute unser Tourguide und nimmt uns und den weiteren vier Teilnehmern jedwede Unsicherheit gegenüber dem E-Mobil: „Das macht der Segway alles von selbst“ zum Thema Gleichgewicht halten. Jeder wird einzeln auf den Segway begleitet und dann stellt sich schnell ein total entspanntes Lächeln auf den Gesichtern ein – da war wohl vorher doch etwas Respekt vor dieser neuen Erfahrung… Das Fahrgefühl ist phantastisch – sowas habe ich vorher noch nicht erlebt – der Segway wird nur durch Körperhaltung gesteuert. Es ist intuitiv und sehr einfach! Bastian erzählt uns, das die älteste Teilnehmerin mit 93 Jahren enormen Spaß dabei hatte. Nach einer halben Stunde konnten alle recht gut mit dem Segway umgehen und wir starten unsere …

Lunch Time @ Hudson’s im Frühling auf der Terrasse

Wat denn – wenn die Sonne lacht, muss ich draussen lunchen! Heute bin ich mal im Biergarten @ Hudson’s Ein riesengroßer Vorteil ist, das der Biergarten viele Plätze bietet und die Wahrscheinlichkeit groß ist, auch wirklich draussen in der Sonne sitzen zu können. Ausserdem gibt es rundum das Girardethaus einiges an Parkplätzen. Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling muss ich nutzen. So sitze ich nun auf der Terrasse am Hudson und bestelle mir ein Wasser und einen Gemischten Salat mit Ziegenkäse, Walnüssen und Balsamico Dressing. Von den Auto-Posern anne Rü kriegt man hier eigentlich nix mit, aber heute ist doch ein R8 auf dem Parkplatz, der mit viel Getöse abfährt. Ansonsten sitzt man hier recht unbehelligt vom Straßenverkehr. Mein Salat ist okay, aber ich kann noch ein Dessert vertragen. „Das“ jedoch, sagt die Servicekraft, „gibt es erst später, abends“. Ich überlege nochmal und bestelle bei ihrem Kollegen eine Latte Macchiato und frage nach, ob es denn einen Keks dazu gäbe, wenn ich schon kein Dessert bekommen kann. „Nee, nee – natürlich können Sie ein Dessert bestellen …

Spargel auss’m Pott – gibbt et – schau‘ her!

Wir lieben Spargel – vor allem Spargel aus Deutschland. Ich bin auch ein echter Fan 80% des Spargels auf unseren Tellern stammt aus Deutschland. Um den meisten Ertrag aus den Feldern zu holen, verwandeln die Landwirte ihre Felder im Frühjahr in gigantische Folienwüsten. Das habe ich mir mal bei uns in Essen bzw. an der Stadtgrenze Mülheim angeschaut. Was hat es mit den Folien überhaupt auf sich? Spätestens Anfang Mai, wenn sich die ersten Sonnenstrahlen durch den Wolkenhimmel kämpfen, beschließen die Medien gemeinsam mit vielen Verbrauchern, dass nun die neue Spargelsaison beginnen müsse. Sehr unangenehm für jeden Spargelbauern, der zu diesem Zeitpunkt noch keinen Spargel hat! Daher möchten natürlich viele Spargelerzeuger den natürlichen Erntebeginn beeinflussen und ggf. etwas verfrühen. Fehlt die Folie auf den Feldern, muss der Landwirt übrigens mehrmals täglich ernten, damit wir unseren schönen weißen Spargel auf den Teller bekommen. Die Personalkosten steigen und die Preise klettern gleich mit nach oben. Die Folien machen aber wohl auch global Sinn. Dank der Folien kann schon früh zum heimischen Spargel gegriffen werden. Keine Folie – …