Alle Artikel in: Musik

Kettwiger Kürbisfest: Kettwig gruselt

Kürbisse und Kommerz in Kettwig: verkaufsoffener Sonntag mit Halloween Feeling Kettwig gruselt und wir mit! Schöner shoppen beim Kürbisfest in Kettwig, das steht Sonntagnachmittag auf dem Programm. Das Dorf Kettwig bezaubert durch die historische Altstadt mit ihren kleinen Gässchen sowieso und zum Kürbisfest insbesondere! Die Anrainer der kleinen Gassen haben sich ins Zeug gelegt, um mit Kürbissen, Gespenstern, Spinnen und vielen anderen Halloween-Accessoires die Altstadt zu verzaubern und den Passanten das Gruseln zu lehren. Beim Kürbisfest verwandelt sich die Kettwiger Altstadt in eine Geisterbahn Alte Gemäuer, verwunschene Fachwerkhäuser und sogar ein Hexenbergweg: Kettwigs Altstadt bietet eine schaurig-schöne Kulisse für ein Halloween-Spektakel. Das Fest wird von musikalischen und kulinarischen „Lecker-bissen“ umrahmt. Die Live-Musik ist zwar nicht so meins – mir zu rockig. Aber die Band hat ihre Fans gefunden… Shoppen macht hungrig und wir genießen eine pikante Kürbissuppe vom CHOCOLÄDCHEN WUNDERBAR. Pikant stimmt, wir durften sie vorab probieren. Aber es ist das Maß pikant, das den Namen verdient und nicht zu scharf verwürzt ist. Fein püriert, mit Kürbisstückchen ergänzt und mit Ingwer verfeinert, sind wir von der …

O’zapft is! Wiesn-Mittag beim Rü Oktoberfest

Meine „Schnupperstunde“ Oktoberfest: der weiß-blaue Himmel passt perfekt zum bayrischen Frühschoppen im Biergarten Das Rü Oktoberfest findet nicht mitten in Rüttenscheid, sondern auf dem Gelände des Flughafens Essen-Mülheim statt. Abends gibt’s einen Shuttleservice von und zur Rü, jetzt beim Wiesn Mittag allerdings nicht. Der Messe-Parkplatz gegenüber ist nur teilweise geöffnet und rappelvoll. Glück gehabt: es wird was frei… dann kann es ja losgehen. Der Eingangsbereich ist mit rotem Teppich, üppiger Pflanzendeko und Heuballen einladend gestaltet. Nun durch das riesige – jetzt leere – Festzelt hindurch, vorbei am Merchandising bis ans andere Ende: dort befindet sich der Biergarten. Die große Sonnenterrasse bietet ein wunderschönes Panorama auf die umliegenden Felder. Theo, der Zeppelin, Segelflieger und der rote Baron (nostalgischer Doppeldecker) zeichnen sich am Himmel ab. Schön! Heute Mittag gibt’s Oktoberfest-light: ein entspannter Frühschoppen mit Damen- und Herrenrunden, Familien mit Kindern – insgesamt eine behagliche Atmosphäre! Alle Tische im Biergarten sind besetzt. Enorm finde ich die Alpenverliebtheit der Ruhris. Mehrheitlich sieht man Tracht. Und nicht nur Discounter-Ware, nein, auch teure zünftige Trachten aus den Alpen. Alle Generationen hat …

Tag der guten Lebensmittel am Weberplatz

Gut 30 Händler präsentieren sich zu einem „Tag der guten Lebensmittel“ am Weberplatz. Eine angenehme Atmosphäre erwartet die Freunde regionaler und saisonaler Produkte, die durchdacht, sauber und fair produziert werden. Sanfte Klänge der Folkwang-Musiker untermalen die schöne Stimmung. Markt der guten Lebensmittel  Die Sonne lacht und die Stimmung am Weberplatz ist gut! Mit meinem Einkaufskorb spaziere ich von Stand zu Stand. Viele der Produzenten und Händler kommen aus Essen. Einige von ihnen kenne ich bereits wie z. B. den Bio-Fleischer Burchhardt aus Bergerhausen, die Eisdiele I am love aus dem Südviertel, die Kettwiger Rösterei und die Bio-Bäckerei Troll von der Rü. Viel gibt es zu probieren und kennenzulernen. So teste ich das erste Bio-Mineralwasser auss’m Pott, ein leckeres Landbrot, das mit – mir bisher völlig unbekannten – Ackerbohnen gebacken wurde, einige Fruchtaufstriche und Essige. Vor allem Mitglieder des Essener Netzwerkes Slow Food präsentieren heute ihre Produkte, geben Informationen zur Herstellung, laden zum Probieren ein und stellen mögliche Alternativen zum aktuellen Konsumverhalten und Lebensstil vor. Gut, sauber und fair produziert Slow Food beruht auf drei Anforderungen: faire Produktion bzw. Herstellung, saubere Produktion …

Ein Fest für alle Generationen: 35.000 Besucher feiern das Wottelfest in Heisingen

Zum ersten Mal bin ich beim Wottelfest in Heisingen. Vorgestellt hatte ich mir, das die Wottel – ein altes Wort für Möhre – sich als Leitfaden durch das Stadtteilfest zieht, das Kirmes, Kunstmarkt und heute am Sonntag auch verkaufsoffen ist. Entdeckt habe ich nur einen Stand, der die Wottel thematisiert, nämlich das Wottelziehen. Außerdem hat die Glasapparatebaumeisterin Regina Buchholz witzige Wottel-Zecken kreiert, die man nicht nur bewundern, sondern auch kaufen kann. Es ist viel los, das habe ich schon bei der Anfahrt und der Parkplatzsuche mit dem Auto gemerkt. Das Stadteilfest ist größer als ich erwartet habe. Es gibt zwei große und einige kleinere Bühnen, jede Menge Kirmesfahrgeschäfte und Buden. Außerdem viele Gastrostände. Der Einzelhandel lädt heute zum Sonntagnachmittag-Shopping ein. Im Vorjahr haben die Organisatoren von der Heisinger Werbegemeinschaft das Wottelfest bereits um einen Tag verlängert, nun weiten sie das Stadtteilfest auch räumlich aus: Erstmals wird der Vorplatz an der Kirche St. Georg mit Angeboten wie Hüpfburgen und Kasperletheater für Kinder bespielt. Und gegenüber – in Höhe der Tankstelle – gibt es einen Segway-Parcours. Trotz der Fülle, muss ich nie …

Gruga Parkfest: Spektakel mit Musik, Feuerwerk und walking acts

Sensationelles Feuerwerk, faszinierende Kleinkunst, Bestes von Gestern und Top-Charts von Heute – das alles umrahmt vom schönen Grugapark Gestern Abend konnte ich das Feuerwerk des Gruga Parkfestes von Zuhause aus hören – heute will ich es sehen! Endlich spielt das Wetter in diesem Sommer mal mit. Das Gruga Parkfest findet outdoor auf der Kranichwiese an der Orangerie statt, so dass ich den Eingang Orangerie wähle. Musik höre ich schon weit vor dem Eingang. An der Kasse sind ein paar Leute vor mir, aber schnell bin ich dran und halte mein Ticket in den Händen. Um diese Uhrzeit ist viel los. Alles tummelt sich auf der Wiese vor den beiden großen Bühnen und an den unzähligen Getränke- und Imbissständen. Viele Bierzeltgarnituren sind aufgebaut und laden zum Verweilen ein. Der sonst so beschauliche Grugapark umrahmt dieses Spektakel. Palmkübel sind zwischen den Sitzmöglichkeiten dekoriert. Erstmal muss ich mir Wertmarken kaufen. Nix geht hier ohne. Bis späten Abend kann man diese auch wieder umtauschen, sollte man welche übrig haben. An Getränkeständen anzustehen ist oftmals kein Vergnügen, da es meistens voll …

Rü… Genuss pur! Das größte Open-Air-Restaurant der Stadt

Fünf Tage genießen mit allen Sinnen mitten im Herzen von Rüttenscheid. Dazu ein hoher Spaßfaktor beim Nonstop-meet-and-greet: wir haben einfach eine gute Zeit Rü… Genuss pur ist nicht nur für die Genießer kulinarischer Köstlichkeiten eine Pflichtübung, auch und vor allem ist es DER Treffpunkt für alle Rüttenscheider, Essener und darüber hinaus. Nicht nur einmal vorbeischauen ist hier die Devise, nein, am besten täglich – der rote Teppich ist wieder ausgerollt! Es ist voll, sehr voll. Schlange stehen ist nun am frühen Samstagabend leidige Pflichtübung vor jeder Gaumenfreude – aber abgelenkt durch Plauschen, stehen wir es gut durch. Bruschetta und eine Portion Pasta al Tartufo entlohnen die Wartezeit. Drei Kilo Trüffel aus Umbrien hat die Trattoria Trüffel da Diego für das Gourmetfest eingekauft und wird sie über den Pasta Klassiker reiben – hmmmhhh! Rund 20 Gastronomen verwandeln den Messeparkplatz unterhalb des Girardethauses in Rüttenscheid wieder in das größte Freiluft-Restaurant der Stadt. Begleitet wird das Spektakel mit einem Bühnenprogramm – heute Abend gibt’s Musik von Giulia Wahn – und eine Modenschau vom Rüttenscheider „Traum in Tüten“. Nicht nur …

Strahlende, magische und erlebnisreiche Extraschicht mit Besucherrekord

Das Revier ist in Bewegung an diesem strahlenden Abend, in dieser Nacht, die einfach weiterleuchtet 200 000 Besucher hatten die Veranstalter erwartet, aber es sind sogar 300 000 Menschen in dieser lauen Sommernacht unterwegs zwischen den 50 Spielorten der Extraschicht: von der Lasershow im Gelsenkirchener Nordsternpark zum Feuerwerk im Duisburger Innenhafen, vom Bergmannstag auf Zollverein mit seinen Knappen, Spielmannszügen und Chören bis zum Zukunftsstandort Ewald in Herten wo DJ Moguai mit dem Landesjugendchor NRW das Steigerlied neu interpretiert. In diesem Jahr schließt die letzte aktive Zeche, und dies ist der Abend, an dem das Ruhrgebiet sich feierlich und staunend vom Bergbau verabschiedet. Sich für Spielorte und Programmpunkte zu entscheiden, fällt mir jedes Jahr sehr schwer… diesmal bin ich in Dortmund unterwegs. Wir fahren mit dem Auto zur DASA, parken dort und ab da bewegen wir uns mit den Extraschicht-Shuttles. Eine Hommage ans Ruhrgebiet mit einer Extraportion Erlebnis  Nicht nur die DASA Sonderausstellung „Experiment“ steht im Mittelpunkt der rauschenden Nacht. Da ich früher schon mal in der preisgekrönten Erlebnisausstellung der DASA zur Beziehung zwischen Mensch, Arbeit und …

Ausgelassene Stimmung auf der Flanier- und Partymeile beim Publikumsmagnet Rü-Fest

Der zweite Samstag im Juni ist nicht nur für Rüttenscheider fest im Kalender für’s Rü-Fest reserviert. Heute ist es heiß – hochsommerliche 28 Grad bringen die Besucherströme enorm ins Schwitzen. Auch wenn ich wieder Glück mit einem Parkplatz habe, so ist die Anreise mit Öffis oder Fahrrad dringend empfohlen, ansonsten droht die erste Schweißattacke bei der nahezu sinnlosen Parkplatzsuche… Seit 1988 ist das Rü-Fest fester Bestandteil des Essener Veranstaltungskalenders und gilt weit über die Stadtgrenzen hinaus als bestbesuchter Tages-Event in NRW. Dieses Jahr feiert das Rü-Fest 30. Geburtstag! Traditionell am zweiten Samstag im Juni präsentiert sich der Stadtteil auf über rund 2 km entlang der Rüttenscheider Straße (Rü), Essens schönster Einkaufs- und Erlebnismeile mit einem attraktiven Programm, das Besucher aus dem gesamten Ruhrgebiet anzieht. Schon am Nachmittag ist das Rü-Fest extrem gut besucht. Flanieren wird an manchen Abschnitten der Rü zum Stop-and-go ganz A40-like oder gar zur Stehparty. Und immer sehne ich die schattigen Abschnitte mit den großen Bäumen herbei, die ein wenig Abkühlung versprechen. Im Mittelpunkt des vielseitigen Programms stehen die attraktive Mischung aus Kunst, Handwerk, Kultur …

Karnevalspartys: Rüttenscheid fest in Narrenhand

Zahlreiche Karnevals-Partys locken zwischen Weiberfastnacht und Rosenmontag in den Stadtteil. Rund um die Rüttenscheider Brücke ist am meisten los Rü ist das Epizentrum der fünften Jahreszeit im Pott Natürlich lässt sich die Rü nicht mit den Karnevalshochburgen am Rhein vergleichen: Schaut man jedoch in die Nachbarstädte des Ruhrgebiets, so hat sich die Kneipenmeile zumindest im Revier zum Epizentrum der fünften Jahreszeit gemausert. Nirgendwo sonst in der Stadt geht es an diesen Tagen bunter, lauter, schriller und kostümierter zu. Hier gibbt et einen kleinen Auszug dessen, wat so los is in Rüttenscheid – natürlich gänzlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Feierwütige Jecken sind bei der Altweiber Ego Bar Party im addicted club, Girardetstraße 2, genau richtig. Ab 19 Uhr geht’s LOSS an Weiberfastnacht und der Eintritt ist frei. Auch auf der Rü ist der Fitzpatrick Irish Pub dieses Jahr wieder ganz vorne mit dabei, wenn es um feierwütige Jecken geht. Ab 15 Uhr an Weiberfastnacht sind alle Jecken herzlich willkommen in der irischen Hochburg des Essener Karnevals. DJ Olaf spielt Karnevals-Hits und Musik der 80er bis heute. Direkt nebenan feiert …

Danke Kumpel – Glückauf, altes Haus!

Es war ein sehr emotionaler Abschied vom Bergbau. Bergleute mit ihren Familien, Ehemalige und Nachbarn kamen zu den Bürgerfesten auf den fünf Zechengeländen zusammen, um ein letztes Mal zu huldigen, was die Region groß gemacht hat. Danke Kumpel, für auf watt wir stolz sind „Mensch Willi“, „Weisse noch“, „Kennsse noch“ – da stehen die Grubenwehrleute in ihrem Feuerorange neben Männern mit Geleucht im Sonnenuntergang auf Zollverein, Federbüsche unterhalten sich mit Behelmten. Am Samstag, 3. November 2018, verabschiedete unsere Region den deutschen Steinkohlenbergbau an den RAG-Standorten UNESCO Welterbe Zollverein in Essen, Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop, Kreativ.Quartier Lohberg in Dinslaken, Bergwerk Ost in Hamm und dem Bergwerk Ibbenbüren. Unter dem Motto „Danke Kumpel!“ erwartete uns Besucher in den ausgewählten Städten eine Bürgerveranstaltung im Freien mit Speisen und Getränken sowie ein Bühnenprogramm mit lokalen Musikern und Künstlern. Vertreter der Stadt, der RAG Aktiengesellschaft und der IG BCE sagten gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern den Bergleuten auf einzigartige und besondere Weise „Danke Kumpel!“. Maloche, Verlässlichkeit, Zusammenhalt Das Wort Fest nahm hier keiner in den Mund. Es war ein ergreifendes Abschiednehmen. Insgesamt machte die …