Monate: Dezember 2018

Drei merkwürdige Gäste… Eine Weihnachtsgeschichte

Wie schön ist das denn… ok, die Miniaturen von Susanne Kirchhoff auch – aber diese kleine Weihnachtsgeschichte mindestens genauso! All denen, die keine Zeit haben, wünschen wir rasch und von Herzen: Frohe Weihnachten und ein glückliches gesundes Neues Jahr 2019! Und wenn doch noch ein klein bissken mehr Zeit da ist, ok, eher üppig viel Zeit… hier ganz viele Buchstaben, auch noch ohne Bilder – eine lange Geschichte voller Liebe und Lebensfreude: Drei merkwürdige Gäste Die vornehmen Leute aus dem Osten hatten den Stall und die Krippe noch nicht lange verlassen, da trug sich eine seltsame Geschichte in Betlehem zu, die in keinem Buch verzeichnet ist. Als die Reitergruppe der Könige gerade am Horizont verschwand, näherten sich drei merkwürdige Gestalten dem Stall. Die erste trug ein buntes Flickenkleid und kam langsam näher. Zwar war sie wie ein Spaßmacher geschminkt, wirkte aber hinter ihrer lustigen Maske eigentlich sehr, sehr traurig. Erst als sie das Kind sah, huschte ein leises Lächeln über ihr Gesicht. Vorsichtig trat sie an die Krippe heran und strich dem Kind zärtlich über das Gesicht: …

O Tannenbaum, O Tannenbaum – ’n schicker Weihnachtsbaum direkt an der Ruhr

O Tannenbaum, o Tannenbaum, du kannst mir sehr gefallen! Über den Deko-begeisterten Dachdeckermeister Ingo Völker habe ich schon mal gebloggt. Letztes Mal über die lebensgroßen Spiderman, die auf dem Dach seiner Werkstatt herumturnen. Und jetzt beglückt Herr Völker uns Spaziergänger an der alten Trasse direkt an der Ruhr in Steele mit einem gigantischen Weihnachtsbaum. So schick isser, der Pott! Bereits Ende November hat Ingo Völker den riesigen Tannenbaum geschmückt, damit alles rechtzeitig vor dem ersten Advent fertig ist. Der Tannenbaum wächst auf seinem Grundstück schön vor sich hin und ist kein abgeschlagener Riese, der ausrangiert wurde. Wie oft hat nicht zur Weihnachtszeit ein Baum von dir mich hoch erfreut! Der Tannenbaum steht in voller Pracht und erfreut uns Spaziergänger nicht nur zur Winterzeit… Aber jetzt ist der Riese mit 2800 Leuchten, großen Weihnachtskugeln und vielen Paketen geschmückt. Die geleerten Pakete der Lieferanten werden das ganze Jahr über gesammelt und hübsch in Weihnachts-Geschenkpapier verpackt, um sie zur Adventszeit an den Baum zu hängen. Und das ist ein Akt, den man nicht einfach so stemmen kann. Das geht als Dachdeckermeister mit …

Wintermarkt am Rüttenscheider Stern

Weihnachten kann kommen – Rüttenscheid ist bereit Okay, andere Weihnachts-, Nikolaus- oder Wintermärkte strotzen mit Superlativen – der Größte, der Idyllischste, … Da hält sich der Wintermarkt in Rüttenscheid schüchtern zurück. Mit 20 Hütten ist es ein sehr kleiner Markt. Mit der Lage am Rüttenscheider Stern nicht idyllisch, aber absolut zentral in Rüttenscheid und mitten an der Lebensader Rüttenscheider Straße gelegen. Am ersten Wintermarkttag findet um 12 Uhr die offizielle Eröffnung mit Oberbürgermeister Thomas Kufen statt. Wintermarkt Rüttenscheid – Gute Zeit Der Wintermarkt ist lieb gewonnene Tradition der Rüttenscheider. Man trifft sich und hat eine Gute Zeit! Entweder an den Ständen oder im warmen großen Festzelt. Das Zelt wird von den Gastronomen MITTENDRINN und DIE EULE bewirtet. Von Eintöpfen wie bei Omma – Graupeneintopf, Grünkohl und Schnibbelbohneneintopf – über Pasta, Geschnetzeltes, und Gulasch bis Schicki-Garnelen gibt es richtig gute Küche – anders als auf vielen anderen Märkten. Ein paar schöne Weihnachtsgeschenke lassen sich auch finden – manchmal muss man zweimal hinschauen. Schockverliebt habe ich mich in den klitzekleinen Holz-Glücks-Wichtel. Ist der nicht süß? Oder schaut …

Süße Geschenke für Kinder vom Nikolaus auf der Rü und viele Fotos

Wie in den Vorjahren auch, zieht der Nikolaus mit Knecht Ruprecht am Nikolaustag über die Rü und beglückt Kinder mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken. Heute schaue ich mir das mal an. Am Café Kötter (Rüttenscheider / Ecke Annastraße) startet der Nikolaus seine Tour um 15.30 Uhr. Bereits eine Viertelstunde vorher sind Mütter mit Buggies und Kindern eingetroffen und warten sehnsüchtig. Die Wartezeit kann man sich gut mit dem Betrachten der weihnachtlichen Schaufensterdeko des Café Kötter vertreiben. Weiter strömen Eltern und Großeltern mit Kindern und Enkeln her. Und dann kommt der Nikolaus in vollem Ornat und Rauschebart. Begleitet wird er von einem etwas seltsamen Knecht Ruprecht in rotem Gewand, schwarzer Perücke und Sonnenbrille. Knecht Ruprecht zieht einen Bollerwagen mit dem großen Geschenkesack. Wart ihr denn auch brav? Jedesmal, bevor der Nikolaus die Süßigkeiten aus dem großen Sack zieht, fragt er die wartenden Kinder: „Wart ihr denn auch brav?“ Knecht Ruprecht ist auf die Antworten gespannt, aber es geht doch jedes Mal gut! Gern hätte der Nikolaus auch ein Lied gehört – aber das hat nicht so geklappt. Die …