Monate: März 2018

Die Oldtimer-Show der Superlative: Techno Classica in Essen

Fünf Tage im Jahr wird Essen zum Zentrum der internationalen automobilen Klassiker-Szene. Immer dann, wenn die Techno Classica stattfindet, pilgern Oldtimer- und Youngtimer-Enthusiasten in Massen dorthin. Ein wahrer Publikumsmagnet – heute bin ich dabei. Nach meiner etwas zähen Anfahrt – da Riesenandrang – zu den Parkplätzen der Messe Essen, laufe ich mit vielen Automobil-Enthusiasten zum Eingang. Die Kassen sind gut besetzt und schnell habe ich mein Ticket. Einen Flyer mit Lageplan zu den Messehallen gibt’s an der Information. Gefühlt mindestens 90% Herren machen die Besucherströme aus, die die 28. Techno Classica besuchen. Die meisten von Ihnen sind mit Fotoapparaten, iPads oder Handys ausstaffiert und fotografieren ohne Ende. Sofort nimmt mich die wunderschöne Formensprache der Fahrzeuge gefangen. Überall glänzende wohlgeformte Karosserien, funkelnde Chromteile und Felgen, Fahrzeuge mit Gesicht – ein Traum! Faszination Oldtimer – I share the passion – zumindest hier und heute. Also auch was für die Damenwelt, die sich für schöne Designs interessiert! Im vergangenen Jahr waren es stolze 190.000 zahlende Fans. Und die kommen aus aller Welt: Rund 30 Prozent der Besucher reisen …

Dürfen wir vorstellen: Katharina Kämpf, Empfangsleitung bei den wbw hotels

Nee, Katharina Kämpf ist nicht neu bei den wbw hotels. Seit Anfang 2012 sorgt sich Katharina um reibungslose Abläufe am Empfang. Eingestiegen als Empfangsmitarbeiterin – und unter ihrem Mädchennamen Hoffmeister – hat sich doch im Laufe der Zeit einiges weiterentwickelt und verändert. Heute platze ich in einen stressigen Tag von Katharina, da sie zusätzlich zu ihren alltäglichen Aufgaben und spontan wechselnden Zusatzanforderungen, eine Auszubildende einarbeitet, die recht frisch ihrem Bereich zugeteilt wurde. Für ein halbes Jahr bleibt die Auszubildende nun am Empfang. Bis es soweit ist, das deren Mitarbeit den Empfang zunehmend entlastet, werden einige Wochen ins Land gehen. Aber Katharina mag Hektik und Chaos auch ganz gern.“Da weiß man hinterher, was man geschafft hat“. Die Abwechslung macht’s! Sowohl ihre Arbeit im stillen Büro, z. B. mit dem Schreiben der Dienstpläne, wie auch der Dienst am Empfang mit der Betreuung der Gäste, erfüllt sie heute. Früher hätte sie sich das nie vorstellen können… „Absurder“ Berufswunsch Hotelfach Im beschaulichen Wetter aufgewachsen – die großen Metropolen des Ruhrgebiets sind nicht mal 25 Minuten mit dem Auto entfernt – …

Die neue Ruhrgebietsküche bei Matthias Ruta

Der Koch, der Gast, das Gericht und die Zutaten Gestern war es endlich soweit und ich durfte einen Einblick in Matthias Rutas „Neue Ruhrgebietsküche“ bekommen. Bereits vor zwei Jahren führte mich der Weg als Dortmunderin in die „verbotene“ Stadt, nach Gelsenkirchen in die dort ansässige Kochschule von Matthias. Da ging es allerdings um die Crossover Küche. Gestern drehte sich alles um die Küche des Potts. Matthias Ruta – Star- und Fernsehkoch mit witzig, frecher „Ruhrpottschnauze“. Seine Wurzeln liegen in Essen und in Gelsenkirchen gab es mit dem Designstudio Brinkmann zur richtigen Zeit den perfekten Ort für seine Kochschule. Hier ermöglicht Matthias Ruta tiefe Einblicke in die spezifischen Eigenheiten der verschiedenen Länderküchen und huldigt mit dem Kochkurs „Die neue Ruhrgebietsküche“ dabei auch seine Heimat. Gemeinsam kochen – gemeinsam essen, dann klappt’s auch mit dem Nachbarn Pünktlich um 18 Uhr ging es los. Neben mir gab es noch sieben weitere Kochbegeisterte, die den einleitenden Worten samt Menüfolge von Matthias bei einem Glas Prosecco entspannt lauschten. Unser Menü: KÖNIGSBERGER KLOPSE VOM KALB / ROTE BETE / KAPERN KABELJAU …

Französisches Flair im Herzen von Rüttenscheid: Rotisserie du Sommelier – Restaurant mit Charme

Gestern war ich das erste Mal in dem schnuckeligen kleinen Restaurant „Rotisserie du Sommelier“ in der Wegenerstraße, einer Nebenstraße der Rü. Seit ungelogen zehn Jahren habe ich vor hier zu essen. Gestern war endlich der Tag aller Tage. Inhaber ist Thomas Friedrich, gebürtiger Gladbecker, er ist gelernter Koch und Sommelier, nebenbei hat er Kunstgeschichte, Philosophie und Volkskunde studiert. Seit vierzehn Jahren ist Thomas Friedrich hier am Werke, mitten im Herzen von Rüttenscheid. Die „Rotisserie du Sommelier“ ist im Pariser Bistro-Stil eingerichtet, helle Wände, dunkles Holz. Hier sitzt man sehr gemütlich in einem wunderschönen Barraum mit alter Schiffstheke an hölzernen Hochtischen oder im Sitzbereich mit modernen cremefarbenen Lederbänken und Art Déco-Einrichtung. An warmen Abenden kann man auch ganz entspannt auf der verkehrsfreien Terrasse vor dem Restaurant sitzen und speisen. Wir nahmen Platz im oberen Sitzbereich. Die Tische, meist Zweiertische waren schlicht aber elegant eingedeckt. Die frischen Blumen hübsch arrangiert in kleinen Vasen, erfreuten unsere Herzen. Zum Aperitif, ein eisgekühlter, köstlicher Fruchtsecco aus Apfel und Quitte, bekamen wir eine kleine Schiefertafel mit den aktuellen Vorspeisen und Hauptgängen …