Jahr: 2018

Drei merkwürdige Gäste… Eine Weihnachtsgeschichte

Wie schön ist das denn… ok, die Miniaturen von Susanne Kirchhoff auch – aber diese kleine Weihnachtsgeschichte mindestens genauso! All denen, die keine Zeit haben, wünschen wir rasch und von Herzen: Frohe Weihnachten und ein glückliches gesundes Neues Jahr 2019! Und wenn doch noch ein klein bissken mehr Zeit da ist, ok, eher üppig viel Zeit… hier ganz viele Buchstaben, auch noch ohne Bilder – eine lange Geschichte voller Liebe und Lebensfreude: Drei merkwürdige Gäste Die vornehmen Leute aus dem Osten hatten den Stall und die Krippe noch nicht lange verlassen, da trug sich eine seltsame Geschichte in Betlehem zu, die in keinem Buch verzeichnet ist. Als die Reitergruppe der Könige gerade am Horizont verschwand, näherten sich drei merkwürdige Gestalten dem Stall. Die erste trug ein buntes Flickenkleid und kam langsam näher. Zwar war sie wie ein Spaßmacher geschminkt, wirkte aber hinter ihrer lustigen Maske eigentlich sehr, sehr traurig. Erst als sie das Kind sah, huschte ein leises Lächeln über ihr Gesicht. Vorsichtig trat sie an die Krippe heran und strich dem Kind zärtlich über das Gesicht: …

O Tannenbaum, O Tannenbaum – ’n schicker Weihnachtsbaum direkt an der Ruhr

O Tannenbaum, o Tannenbaum, du kannst mir sehr gefallen! Über den Deko-begeisterten Dachdeckermeister Ingo Völker habe ich schon mal gebloggt. Letztes Mal über die lebensgroßen Spiderman, die auf dem Dach seiner Werkstatt herumturnen. Und jetzt beglückt Herr Völker uns Spaziergänger an der alten Trasse direkt an der Ruhr in Steele mit einem gigantischen Weihnachtsbaum. So schick isser, der Pott! Bereits Ende November hat Ingo Völker den riesigen Tannenbaum geschmückt, damit alles rechtzeitig vor dem ersten Advent fertig ist. Der Tannenbaum wächst auf seinem Grundstück schön vor sich hin und ist kein abgeschlagener Riese, der ausrangiert wurde. Wie oft hat nicht zur Weihnachtszeit ein Baum von dir mich hoch erfreut! Der Tannenbaum steht in voller Pracht und erfreut uns Spaziergänger nicht nur zur Winterzeit… Aber jetzt ist der Riese mit 2800 Leuchten, großen Weihnachtskugeln und vielen Paketen geschmückt. Die geleerten Pakete der Lieferanten werden das ganze Jahr über gesammelt und hübsch in Weihnachts-Geschenkpapier verpackt, um sie zur Adventszeit an den Baum zu hängen. Und das ist ein Akt, den man nicht einfach so stemmen kann. Das geht als Dachdeckermeister mit …

Wintermarkt am Rüttenscheider Stern

Weihnachten kann kommen – Rüttenscheid ist bereit Okay, andere Weihnachts-, Nikolaus- oder Wintermärkte strotzen mit Superlativen – der Größte, der Idyllischste, … Da hält sich der Wintermarkt in Rüttenscheid schüchtern zurück. Mit 20 Hütten ist es ein sehr kleiner Markt. Mit der Lage am Rüttenscheider Stern nicht idyllisch, aber absolut zentral in Rüttenscheid und mitten an der Lebensader Rüttenscheider Straße gelegen. Am ersten Wintermarkttag findet um 12 Uhr die offizielle Eröffnung mit Oberbürgermeister Thomas Kufen statt. Wintermarkt Rüttenscheid – Gute Zeit Der Wintermarkt ist lieb gewonnene Tradition der Rüttenscheider. Man trifft sich und hat eine Gute Zeit! Entweder an den Ständen oder im warmen großen Festzelt. Das Zelt wird von den Gastronomen MITTENDRINN und DIE EULE bewirtet. Von Eintöpfen wie bei Omma – Graupeneintopf, Grünkohl und Schnibbelbohneneintopf – über Pasta, Geschnetzeltes, und Gulasch bis Schicki-Garnelen gibt es richtig gute Küche – anders als auf vielen anderen Märkten. Ein paar schöne Weihnachtsgeschenke lassen sich auch finden – manchmal muss man zweimal hinschauen. Schockverliebt habe ich mich in den klitzekleinen Holz-Glücks-Wichtel. Ist der nicht süß? Oder schaut …

Süße Geschenke für Kinder vom Nikolaus auf der Rü und viele Fotos

Wie in den Vorjahren auch, zieht der Nikolaus mit Knecht Ruprecht am Nikolaustag über die Rü und beglückt Kinder mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken. Heute schaue ich mir das mal an. Am Café Kötter (Rüttenscheider / Ecke Annastraße) startet der Nikolaus seine Tour um 15.30 Uhr. Bereits eine Viertelstunde vorher sind Mütter mit Buggies und Kindern eingetroffen und warten sehnsüchtig. Die Wartezeit kann man sich gut mit dem Betrachten der weihnachtlichen Schaufensterdeko des Café Kötter vertreiben. Weiter strömen Eltern und Großeltern mit Kindern und Enkeln her. Und dann kommt der Nikolaus in vollem Ornat und Rauschebart. Begleitet wird er von einem etwas seltsamen Knecht Ruprecht in rotem Gewand, schwarzer Perücke und Sonnenbrille. Knecht Ruprecht zieht einen Bollerwagen mit dem großen Geschenkesack. Wart ihr denn auch brav? Jedesmal, bevor der Nikolaus die Süßigkeiten aus dem großen Sack zieht, fragt er die wartenden Kinder: „Wart ihr denn auch brav?“ Knecht Ruprecht ist auf die Antworten gespannt, aber es geht doch jedes Mal gut! Gern hätte der Nikolaus auch ein Lied gehört – aber das hat nicht so geklappt. Die …

Alle Jahre wieder… kochen Azubis Marmelade für den guten Zweck!

Wer sich mal durch unsere Homepage geklickt hat, dem wird aufgefallen sein, dass wir uns viel und gerne für gute Zwecke einsetzen. Ob wir für Raum.58 einkaufen fahren oder der DKMS spenden, das Team der wbw hotels ist kreativ und gibt Vollgas für die diversen Spendenaktionen. Patenkind Abeid in Kenia Auch wir Azubis machen da keinen Halt und sind seit 2017 stolze Paten bei Asante e.V. zur Unterstützung von bedürftigen Kindern in Kenia. Mit unserer Schulpatenschaft ermöglichen wir unserem Patenkind Abeid Jahr für Jahr zur Schule zu gehen, Lernmaterialien zu besorgen, die medizinische Betreuung zu sichern und noch vieles mehr, das in unseren Breitengraden als selbstverständlich angesehen wird. Halbjährlich nehmen wir uns neben unserer Ausbildung viel Zeit, um aus eigener Motivation Marmeladen zu kochen. Vom Einkauf der Gläser bis zum designen der Etiketten und selbstverständlich dem Kochen sowie Verkaufen geschieht hierbei alles durch uns. Wir sind sehr stolz auf das, was wir damit schaffen. Denn was sich für uns so klein anfühlt, ermöglicht Abeid eine Zukunft durch Bildung aufzubauen. Charity Jelly Pot(t) Dieses Jahr haben wir uns für Pflaume-Zimt sowie …

Bauer Kammesheidt – Weihnachtsbaumschlagen und Grünkohlessen

Mitten im Pott bei Bauer Kammesheidt kann – wer Lust hat – seinen Weihnachtsbaum selber schlagen. Vorher oder nachher rate ich zur Stärkung unbedingt zum deftigen Grünkohl und zur puderzuckrigen Waffel in der schön geschmückten Festscheune. Idylle im Essener Süden Es gibt wohl kaum einen idyllischeren Ort im schönen Schuir als die Kamisheide. Der Hof ist harmonisch eingebettet in die sanften Hügel der Ruhr-Toscana im Essener Süden. Von dort gibt’s einen wundervollen Ausblick über das Ruhrtal und die Ruhrhöhen. Natur pur! Und trotzdem zentral gelegen zwischen Kettwig, Werden und Bredeney, in nur fünf Minuten von der Autobahnausfahrt der A52 zu erreichen. Der richtige Weihnachtsbaum Nicht zum ersten Mal bin ich zum Grünkohlessen und Tannenbaumschlagen bei Bauer Kammesheidt. Großartig finde ich den Hof mit der eigenen Tannenschonung in Essen-Schuir. Durch die Schonung wandernd, kann es aber leicht zur Qual der Wahl mit dem richtigen Weihnachtsbaum werden. So manche Streitsituation spielt sich dort ab, da sich Dame und Herr des Hauses seltener einig sind… Da muss dann die Versöhnung beim Grünkohlessen in der weihnachtlich dekorierten Scheune den …

Gemütliche Atmosphäre in der Brasserie Zizou

Im Zizou entspannt einen ungezwungenen Abend in französischer Brasserie- & Bar-Atmosphäre genießen Meistens bin ich gegenüber im Zucca gelandet, wenn ich auf dieser Höhe der Rü unterwegs war. Immer dachte ich, Mensch, ins Zizou musste auch mal… Völlig zu unrecht habe ich das Zizou bisher ignoriert, es war keine böse Absicht und heute bin ich total happy, endlich hier zu sein. Das Zizou steht für die moderne Interpretation traditioneller Werte und eine damit verbundene Neugierde, Genuss neu zu entdecken. Eine Philosophie, die sich wie der “Rosa Faden“ durch das gesamte gastronomische Denken und Handeln zieht. Etwas überladen aber gemütlich ist es im Zizou. Mit Licht wird gespielt und zaubert eine behagliche Atmosphäre. Ich wähle Moules Frites, klassisch im Kräutersud, von der Abendkarte an der Wandtafel und bin begeistert, das es sie hier gibt. Klassische Gerichte auf Basis althergebrachter Rezepte, inspiriert vom frischen Angebot regionaler Zulieferer serviert das Team des Zizou in einer entspannten, französischen Brasserie- und Bar-Atmosphäre. Die Mädels vom Service sind zuvorkommend, sehr freundlich und punkten mit ansteckendem Lächeln. Die Gäste heute Abend sind circa zwischen Mitte zwanzig …

Danke Kumpel – Glückauf, altes Haus!

Es war ein sehr emotionaler Abschied vom Bergbau. Bergleute mit ihren Familien, Ehemalige und Nachbarn kamen zu den Bürgerfesten auf den fünf Zechengeländen zusammen, um ein letztes Mal zu huldigen, was die Region groß gemacht hat. Danke Kumpel, für auf watt wir stolz sind „Mensch Willi“, „Weisse noch“, „Kennsse noch“ – da stehen die Grubenwehrleute in ihrem Feuerorange neben Männern mit Geleucht im Sonnenuntergang auf Zollverein, Federbüsche unterhalten sich mit Behelmten. Am Samstag, 3. November 2018, verabschiedete unsere Region den deutschen Steinkohlenbergbau an den RAG-Standorten UNESCO Welterbe Zollverein in Essen, Bergwerk Prosper-Haniel in Bottrop, Kreativ.Quartier Lohberg in Dinslaken, Bergwerk Ost in Hamm und dem Bergwerk Ibbenbüren. Unter dem Motto „Danke Kumpel!“ erwartete uns Besucher in den ausgewählten Städten eine Bürgerveranstaltung im Freien mit Speisen und Getränken sowie ein Bühnenprogramm mit lokalen Musikern und Künstlern. Vertreter der Stadt, der RAG Aktiengesellschaft und der IG BCE sagten gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern den Bergleuten auf einzigartige und besondere Weise „Danke Kumpel!“. Maloche, Verlässlichkeit, Zusammenhalt Das Wort Fest nahm hier keiner in den Mund. Es war ein ergreifendes Abschiednehmen. Insgesamt machte die …

Antipasti Da Luca – ein Besuch mit kleinen Überraschungen

Jetzt isset soweit… nachdem mich das Lebensmittelgeschäft und Restaurant Antipasti Da Luca in Essen-Werden schon häufiger nett angelächelt hat, musste ich heute mal rein. Solch kleine Läden haben einfach Ambiente. Selbst die Fassade ist schon schmuck und dann noch der passende Fiat davor – richtig schick isset! Hier gibt es eine große Antipasti-Theke, hohe Regale mit Wein, Pasta, Olio und Aceto. Einige Stehtische, Bänke und Hocker aus Holz laden zum unkomplizierten spontanen Aufenthalt ein. Viele kleine Accessoires – wie zum Beispiel unser Teelichthalter auf dem Tisch – müssen entdeckt werden. Noch besser und kitschiger ist der Kartenständer: Sicilia – hach, Kitsch aus dem letzten Jahrtausend – molto bene… Nachdem Wein und Wasser bestellt sind, widme ich mich der Tafel mit den Speisen. Die Wochenkarte, die auf dem Tisch liegt, gilt heute nicht. Aber dann schränkt der freundliche Servicemitarbeiter die Auswahl leider rigoros ein. Heute sind sie ihnen schon den ganzen Tag die Bude eingerannt und deshalb ist vieles schon wech… Das Wetter war schlecht angesagt, aber die Sonne lacht und in der Werdener Altstadt ist …

Auf Achse – eine Nacht durch Rüttenscheid

Schon zum achten Mal lockt Essen heute nach Rüttenscheid zur Clubbing Nacht „Auf Achse“. Die Reihe „Rüttenscheid – Auf Achse“ bietet eine Clubnacht, bei der ein breites Spektrum von Musik in acht angesagten Läden präsentiert wird. Beim Start der Veranstaltung bekommen wir ein Bändchen für 8€ an der Abendkasse. In welchem der acht teilnehmenden Clubs oder Kneipen wir das Bändchen kaufen, bleibt uns selbst überlassen, hiermit kann die ganze Nacht lang durch Rüttenscheid getanzt werden. Na dann mal los! Gestartet sind wir im 19 Down, eine Diskothek direkt an der Martinstraße, die sich selber als #lieblingskeller umwirbt. Der Begriff „Keller“ umschreibt das 19Down doch sehr exakt. Nachdem die Tasche am Eingang kontrolliert wird, geht es einen engen Gang entlang und direkt an der Garderobe vorbei. Ein paar Schritte weiter und schon sind wir mitten drin – stickige Luft, niedrige Decke, lauter HipHop. Kurz noch ein Stauder für 3,50 an der Theke bestellt und dann ab in die Menge, bevor ich mit meinen Freunden weiter ziehen möchte. Die Nacht wird lang. Das musikalische Thema für den Abend im 19 Down ist Rap. Von …