Allgemein, Essen in Essen, Hotel, Hotel an der Gruga, Hotel Maximilians, Rüttenscheid, Shopping, Trinken in Essen
Schreibe einen Kommentar

Laura Dix und Saskia Neumann erfolgreich bei den Ruhrmeisterschaften 2017

Sehr stolz sind wir, das unsere Auszubildenden Laura Dix und Saskia Neumann erfolgreich bei den Ruhrmeisterschaften der DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e. V.) und ihren Zwischenprüfungen abgeschnitten haben.

Beide sind im zweiten Lehrjahr und haben den vierten Platz bei den Ruhrmeisterschaften belegt. Die ersten beiden Plätze gingen an Azubis im dritten Lehrjahr des Schlosshotel Hugenpoet.

Laura und Saskia belegen den 4. Platz der Ruhrmeisterschaften

Laura ist besonders happy, das ihr Tisch, den sie zum Motto Ostern passend eindecken sollte, als bester Tisch der ersten Runde stehenblieb und Oberbürgermeister Thomas Kufen seine Rede dort hielt und an diesem speiste.

Saskia telefoniert an der Rezeption im Hotel Maximilians

Bereits im Januar haben ca. 40 junge Leute Theorieaufgaben gelöst. Die jeweils 10 besten TeilnehmerInnen qualifizierten sich für die praktischen Prüfungen im März im Berufskolleg Ost der Stadt Essen. Die Teilnahme war freiwillig und berechtigt dazu waren alle, die sich in einem Ausbildungsverhältnis in einem gastgewerblichen Betrieb in den Städten Essen, Mülheim an der Ruhr oder Oberhausen, nach dem 1.1.1992 geboren wurden und sich im Veranstaltungsjahr 2017 im letzten Ausbildungsjahr befinden, bzw. die Abschlussprüfung ablegen. Die RuhrmeisterInnen vertreten die Region in Grevenbroich bei den Nordrhein-Meisterschaften. Dann folgt die Deutsche Jugendmeisterschaft auf dem Petersberg in Königswinter.

Laura holt die fertigen Brötchen aus dem Ofen

Laura ist 21 Jahre alt, kommt aus einer italo-inspirierten Familie mit bühnenerfahrener Mutter, die professionell singt und hat selbst eine kreative Ader. Ja, singen kann sie ebenfalls – und keiner aus ihrem Freundeskreis rappt besser als sie! Aber sie ist keine „Rampensau“ sondern eher zurückhaltend. Sie liebt es, mit ihrem Freund alte Städte zu besuchen und Antiquitäten aufzuhübschen, neu zu polstern und zu streichen. Und die Malerei – na, bei diesem Namen: Laura ist eine geborene Dix. Aber mit dem Maler Otto Dix – dem großen Maler und Grafiker des Realismus und Dadaismus – ist sie nicht verwandt.

Saskia bringt den Obstkorb in den Frühstücksraum des Hotel Maximilians

Die praktischen Prüfungen wurden im Berufskolleg Ost der Stadt Essen durchgeführt. Die Hotelfachleute mussten beispielsweise ein Menü schreiben und einen Tisch eindecken. Der Höhepunkt des Abends war dann das Prüfungsessen, bei dem die Restaurantfachleute assistiert von den Hotelfachleuten den Service übernommen haben. Als besonderer Gast konnte das Gastgewerbe den Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßen, der sich gern von der Qualität der Ausbildung überzeugt hat. Die Tische wurden von den Hotelfachleuten fachgerecht eingedeckt, sie mussten eine Rezeptionsaufgabe lösen – einen Geschäftsbrief schreiben – und den Weinservice vorbereiten.

Laura zeigt den Token, der Upgrades der Hotelgäste markiert

Saskia ist 22 Jahre alt und folgt mit der Ausbildung im Hotelfach ihrem Wunsch seit Kindertagen. Früher hat sie ihrer Mutter, die ebenfalls im Hotelfach arbeitet, geholfen und von deren Chefin das „erste Gehalt“ bekommen. Na, das war doch ein Zeichen! Bei ihrer Zwischenprüfung kam sie als letzte zur Cocktail-Zubereitung und ihre Nervosität stieg enorm. Eigentlich war die Prüfung letztendlich sehr entspannt, aber der nervöse Pegel war durch die Warterei so gestiegen, das sie sich heute noch ärgert, vergessen zu haben das Knabberzeug hinzustellen… Eine gute Zwei kam ‚raus! Glückwunsch – tolle Leistung!

Die Blumenvase muss schön in die Mitte des Läufers gerückt werden, sagt Saskia lächelnd

Neben ihrem Hobby Hotel, malt auch Saskia gern – in Acryl, am liebsten Natur-Motive. Saskia und Laura hätten sich wohl ohnehin kennengelernt: beide hätten als Plan B die Ausbildung zum Mediengestalter gewählt. Was für ein kreatives Potenzial bei den wbw-Hotels…

Laura tippt und freut sich über abwechslungsreiche Tätigkeiten im eher kleineren Hotelbetrieb

Mit ihrem Putzfimmel stieg der Verbrauch des Glasreinigers eklatant an und Laura wurde etwas gebremst – aber diese Eigenschaft ist sicher mal gar kein Mangel im Hotel-Business! Übrigens hat sie mit ihrer ersten Bewerbung direkt einen Volltreffer gelandet und wurde bei den wbw-Hotels genommen. Die Rezeption und die Küche sind ihre favorisierten Arbeitsbereiche und dort glänzt sie mit ihrem Organisationstalent und ihrer Schnelligkeit. Und nach der Ausbildung möchte sie am liebsten in einen Altbau ziehen und sich einen mintfarbenen Fiat 500 kaufen.

Saskias Katzen kratzen – das sieht man an dem kleinen Pflaster auf ihrem Arm

Saskias Katzen kratzen

Das sieht man an dem kleinen Pflaster auf ihrem Arm. Aber auch das sagt sie lächelnd – sie lacht gern und hält sich mit joggen und Fitness-Übungen fit. Saskia freut sich auf das neue Outfit, das ab August für die Hotelmitarbeiter der wbw-Hotels die schwarz-weiße Kluft ablöst. „Hach, es wird alles neu und moderner!“. Zwar gibt es nix in blau und lila – ihren Lieblingsfarben – soviel sei verraten, aber „schön wird’s dennoch“!

Der Servierwagen mit dem sauberen Geschirr wird von Laura ordnungsgemäß und zügig verräumt

Nun ja, mit ihrer eins bei der Zwischenprüfung ist Laura auf dem besten Weg ihre Ziele zu verwirklichen. Weiter toi, toi, toi!

Laura Dix und Saskia Neumann im Hotel Maximilians

Lauras Restaurant-Tipp:
„Mein Lieblingsrestaurant war das Gringos California Kitchen, hat aber leider vor kurzem zu gemacht. Am liebsten mag ich frische Burger, aber nicht die von McDonald’s. Gutes Grillgerichte esse ich gern im Steakhaus Istra auf der Rü.“

Saskias Restaurant-Tipp:
„In Rüttenscheid esse ich gern bei Hans in Glück oder im Steakhaus IstraIn Essen-Kettwig kann ich das Roadstop empfehlen – ein authentisches, amerikanisches Roadhouse
mit dunkler Einrichtung und einem einladenden Außenbereich“

 

Lauras Wochenende in Essen:
„Nach dem Frühstück – am liebsten Zuhause – mit Freund und Familie, geht es ab zum Shoppen in die Essener City zu Zara. Am späten Nachmittag oder frühen Abend probiere ich neue Burgerrestaurants – aber nichts hat bisher Gringos geschlagen – daher fehlt mein konkreter Tipp noch! Abends in der Lichtburg schaue ich am liebsten Marvel und DC Filme. Super-Cocktails gibt’s später im Daktari. Und wenn noch genug Energie da ist: abzappeln im DeltaGenial sind Waffeln zum Frühstück sonntags ab 10. 30 Uhr bei Schley’s Blumenparadies. Danach besuche ich gern Verwandte, chille, halte mich fit bei FitX oder besuche hin und wieder das Highlight Phantasialand in Brühl bei Köln.

Saskias Wochenende in Essen:
„Samstags frühstücke ich am liebsten gemütlich auf meinem Balkon, wenn das Wetter stimmt.  Danach treffe ich mich gern mit Freunden zum Schwimmen im Aquapark Oberhausen. Den Abend lasse ich im Daktari locker ausklingen, dann bin ich sonntags auch fit fürs Joggen mit meinem besten Freund. Nachmittags/Abends treffe ich mich mit meinen Mädels zum Grillen und etwas trinken – rumalbern gehört auch dazu!“

Ich muss noch was loswerden: Saskia und Laura tragen während ihrer Arbeit ordnungsgemäß nur im Büro und an der Rezeption offene Haare. Im Service und in der Küche tragen sie immer Zopf oder andere Steck-Frisuren. Es ist meine Schuld, das es für die Fotos nicht immer eingehalten wurde – sorry!

Mein Besuch im Hotel Maximilians bei Laura Dix war am 9. und bei Saskia Neumann am 11. Mai 2017

Anke Koch

Anke Koch

Seit Februar 2015 blogge ich für die wbw-Hotels und entdecke ständig neue Seiten des Ruhrpotts - oder alte Seiten neu!

Mehr über mich
Anke Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.