Monate: Februar 2017

Emotionen, Erinnerungen und Fussball pur: Deutsches Fussballmuseum in Dortmund

Entfernung: Hotel An der Gruga ca.  42 Auto-Min., 38 km. Hotel Maximilians ca. 41 Auto-Min., 40 km.  Sonntagsausflug ins Deutsche Fussballmuseum nach Dortmund: Fussball-Fan bin ich zwar nicht, aber dieses Museum macht Laune und feiert Gänsehautmomente des Fussballs – da hab‘ ich auch Spaß dran! Zentrale Lage direkt am HBf Dortmund Über die A40 geht’s ab nach Dortmund. Das ist Sonntag um 11 Uhr ausnahmsweise mal kein Problem. Ansonsten ist die A40 von Stau geplagt und nicht schön zu fahren. So aber sind wir schwupp an Gelsenkirchen vorbei, bereits in Bochum unterwegs und eine halbe Stunde später in Dortmund an unserem Ziel angekommen. Das Fussballmuseum liegt direkt gegenüber des Dortmunder Hauptbahnhofs. Und dort in der Tiefgarage Hauptbahnhof können wir auch parken. Begeisterndes Infotainment im modernen Fussballtempel Vor dem imposanten Gebäude des Fussballmuseums befindet sich ein Platz mit Vereinsgrill und Stehtischen. Wir gehen hinein ins Fussballmuseum und zunächst ins Untergeschoss zur Garderobe. Die Spinde und der gesamte Garderobenbereich sind gestaltet und ein paar alte Fussballerfotos ziehen uns in ihren Bann. Hier fängt das Entertainment schon an und wir stehen immer …

Tipp für die Mittagspause oder auch so: Suppen-Fabrik

Entfernung: Hotel An der Gruga ca. 5 Auto-Min. 1,6 km; ca. 22 Geh-Min. 1,5 km. Hotel Maximilians ca. 9 Auto-Min. 3,1 km; ca. 26 Geh-Min. 1,9 km.  Für die schnelle Mittagspause ohne Fastfood, stattdessen gesund und lecker – für Löffelliebhaber! Bei fiesem usseligen Wetter – Regen, 6 Grad – habe ich gerade Lust, die Suppen-Fabrik auszuprobieren. In Essen an der Rüttenscheider Str. 38 ist sie erst seit 9. Januar 2017.  Es gibt aber schon länger Standorte in Dortmund, Bochum und Münster. Der Laden ist hell und freundlich eingerichtet. Helle grobe Holzmöbel dominieren den Raum. Grüne Farbe an der Wand sowie ein paar großformatige Fotos von Gemüsesorten erwecken einen frischen Eindruck. Zehn Tische mit Bänken oder Stehtische mit Barhockern an den Schaufenstern entlang, bieten eine ordentliche Anzahl an Sitzplätzen für diesen Raum. Frische Blumen stehen auf den Tischen. Erst lege ich meine Jacke an einem leeren Platz ab und gehe dann zum Tresen. Self-Service ist hier angesagt. Eine von sechs Suppen oder Eintöpfen suche ich mir nun aus. Es gibt drei mit und drei ohne Fleisch, davon ist eine vegan. Klassiker …