Monate: März 2016

HANS IM GLÜCK Burgergrill – köstliche Burgervielfalt im Birkenwald

„So glücklich wie ich, gibt es keinen Menschen unter der Sonne!“ Diese Worte spricht Hans, nachdem er auf seinem Weg Schritt für Schritt Wertvolles gegen Wertloses eingetauscht hat – seinen Goldklumpen gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein und so weiter. Am Ende steht Hans mittellos da, trotzdem empfindet er pures Glück. Für ihn ist Glück etwas anderes als Besitz, für ihn zählt der Moment. Hans lebt die Leichtigkeit des Seins, frei von aller Last.“ So lautet der Slogan von dem Burgergrill HANS IM GLÜCK auf der Rüttenscheider Straße. Ist er doch bezogen auf die Burger, die es dort zum Essen gibt, so konnten wir diesen auch auf unser Glück beziehen, dass wir an einem Sonntagmittag noch einen letzten freien Tisch ergattern konnten. Schon bevor der Laden überhaupt seine Türen um 13 Uhr öffnete, hatte sich dort bereits ein Pulk von hungrigen Gästen versammelt. Ich war beeindruckt. So etwas ist man doch von einem Burgerladen nicht unbedingt gewohnt. Glücklich nahmen wir also an einem der letzten freien Tische Platz …

Emma 2 oder „Wein saufen ist Sünde, Wein trinken ist beten…

… Lasset uns beten“(Theodor Heuss) Die Emma 2 ist für mich der Geheimtipp im Essener Szeneviertel Rüttenscheid. „Emma 2“ ist Weinbar und Weinhandlung zusammen. Mit großer Liebe bis ins kleinste Detail eingerichtet – drinnen und draußen. Geschmackvoll, originell, persönlich und authentisch. So lässt sich dieser Treffpunkt für Genießer im Herzen von Rüttenscheid am besten beschreiben. Mira Nocon und Rainer Podzuck sind die „Macher“ der Emma 2. Mira als Weinakademikerin ist die Fachfrau für den Wein und hilft bei der Beratung für den perfekten Weingenuss aus den mehr als 800 Weinpositionen. Rainer hingegen ist für die außergewöhnlichen Geschmacksentdeckungen wie Käse von Hansi Baumgartner aus Südtirol, Trüffelsalami aus dem Chianti und Jahrgangssardinen aus der Bretagne verantwortlich. Die beiden sind sehr herzliche Gastgeber und man spürt, dass ihr Herz und ihre Leidenschaft für die Produkte und für ihren Laden aufgehen. Ein liebevoll angerichteter Käseteller und ein Spezialitätenteller bestehend aus Salami, Schinken und zweierlei Dips, dazu ein Schälchen bestes Olivenöl und Brotwürfel waren sowohl ein Augen- als auch ein Gaumenschmaus. Das Essen wird von Rainer persönlich präsentiert und der …

Segwaytour in grandioser Ruhrpott-Kulisse

Ein intuitives mobiles Fahr-Erlebnis in einzigartiger Industriekulisse, das enormen Spaß macht und wunderschöne Einblicke in die Region ermöglicht! Voller Vorfreude auf unsere Segway-Tour treffen wir – Stephanie, Benedikt und ich – uns am gelben Kanarienvogel vor PACT auf dem Welterbe Zeche Zollverein. Bestes Wetter für eine Tour von Zollverein über alte Eisenbahntrassen zum Nordsternpark, zur Schurenbachhalde und zurück. Bastian ist heute unser Tourguide und nimmt uns und den weiteren vier Teilnehmern jedwede Unsicherheit gegenüber dem E-Mobil: „Das macht der Segway alles von selbst“ zum Thema Gleichgewicht halten. Jeder wird einzeln auf den Segway begleitet und dann stellt sich schnell ein total entspanntes Lächeln auf den Gesichtern ein – da war wohl vorher doch etwas Respekt vor dieser neuen Erfahrung… Das Fahrgefühl ist phantastisch – sowas habe ich vorher noch nicht erlebt – der Segway wird nur durch Körperhaltung gesteuert. Es ist intuitiv und sehr einfach! Bastian erzählt uns, das die älteste Teilnehmerin mit 93 Jahren enormen Spaß dabei hatte. Nach einer halben Stunde konnten alle recht gut mit dem Segway umgehen und wir starten unsere …

Kunsthaus Essen

Montag ist Tontag im Kunsthaus

Ein gutes Stündchen Hörerlebnis live – jede Woche etwas anderes – in Wohnzimmeratmosphäre mit Kohlekumpel-Fotos an der tapezierten Wand. Seit 2010 findet der Tontag montags um 21 Uhr im Kunsthaus statt. Verschiedene Musikstile von Alter Musik, Jazz, Tango und Pop usw. halten Einzug in das Altbau-Wohnzimmer mit schicker Tapete und originellen Püttfotos an den Wänden. Viele Stammgäste halten dem Musikabend die Treue, vorrangig sind das Atelierkünstler aus dem Haus sowie Nachbarn. Ein Eintrittspreis wird nicht erhoben, aber ein Klingelbeutel wird herumgereicht und fleissig gefüllt. Die Bewirtung ist genauso einfach: für sein Getränk „bezahlt“ man ebenfalls mit einer Spende. Die Atelierkünstler aus dem Haus helfen, bewirten und fotografieren, so das diese Veranstaltung ermöglicht wird. Heute – Montag 18. Mai 2015 – „schmiedet“ Dunkle Glut deutschsprachige Balladen. Sie kommen aus Essen und Recklinghausen, spielen Lieder über den alltäglichen Wahnsinn und was sie sonst so bewegt. Angefangen hat „Dunkle Glut“ vor ein paar Jahren als Duo mit Akustikgitarre und Gesang, später verstärkt durch eine E-Gitarre. Die poetischen Texte, die den Zuhörer zum Nachdenken einladen, werden von einer Musik …

Klub 100 – hands up in the air

Vom Hotel An der Gruga ca. 13 Min. per Auto  für 3,8 m. Vom Hotel Maximilians ca. 15 Min. per Auto für 8 km (gibt auch kürzere Strecken, die leider länger dauern).  Fette House-Beats laden Party-People jenseits der 30, 40, 50… in eine mega Industrie-Location – dem Colosseum Essen – zur „sophisticated night“ ein! Gegen 22.45 Uhr treffen wir ein. Das Colosseum ist eine stylishe Kathedrale der Industriekultur – ursprünglich eine Krupp Werkshalle, mittlerweile ausgezeichnet mit dem Location Award. Zügig strömen die Clubber herein. Erstmal zur Garderobe und dann an der Bar einen Drink holen. Das macht man hin und wieder mal samstags, wenn man jenseits der 30 (huhuhu) ist und immer noch Lust auf edle, satte, fette House-Beats hat: Klub 100. Findet in wechselnden Party-Locations in und um Essen statt. Hier posen gerade DJ Fishi und Katti – zwei der drei Veranstalter in ihren schrägen Testbild-Anzügen. Dr. H fehlt, er legt gerade auf… Das Colosseum ist aufgeteilt in das riesig große Foyer und das kleinere Studio. Im Studio legt ein weiterer DJ auf – allerdings hemmt …

Voll toll – der Soul Sunday im Müllers

Coole Musik live on stage und Eintritt frei: einmal im Monat Sonntagnachmittags am Rüttenscheider Stern mit Nelson Müller und friends Na, das ist aber mal eine richtig gute Idee für den Sonntag Nachmittag. Statt Sofa, Kaffee und Kuchen setzen wir das Saturday Night Feeling fort… Die Brasserie mit Markthallen-Ambiente des Sternekoch Nelson Müller verwandelt sich in einen Konzertraum und bietet einmal im Monat eine Plattform für die Musik. Das Konzept kommt an – mehrere hundert Zuhörer sind gekommen. In und um das Müllers gibt es kein Durchkommen mehr. Nelson Müllers zweitgrößte Leidenschaft neben dem Kochen ist die Musik und wechselnde Gäste stehen bei und mit ihm auf der Bühne. Heute sind es Rolf Stahlhofen – früher Mitglied der Söhne Mannheims, die Stammbesetzung Benny & Joyce und als Stargast Philipp Poisel. Aber auch der Nachwuchs bekommt eine Chance – heute der erst 17jährige Thilo Berndt, Schauspieler und Sänger. Ohne Groopie-Selfie mit Thilo ging’s natürlich nicht… Drinnen war der Service extrem belastet und wir versorgten uns draussen am Getränkestand und Gioa Eiswagen mit Durstlöschern und Glücklichmachern zu …

Rundum zucca-süß – und herzhaft lecker können sie auch!

In zucca-süßer Atmosphäre lässt es sich zu (fast) jeder Tageszeit extrem gut aushalten. Viel Rosa, lockeres Ambiente, leckeres Essen von Frühstück, Baguette-Varianten, Salaten über Pasta bis zu diversen Hauptgerichten und schnell-netter Service locken ins zucca. Um die Mittagszeit ist beinahe jeder Tisch besetzt – sowohl innen als auch im Aussenbereich. Business-People und Shopper sind nun zu Gast. Mediterranes, Pasta, Salate und natürlich zucca-Süßes: Crepes, Waffeln, Pfannkuchen auch Schokofondue finden sich auf der Karte. Sogar Frühstück kann bis 16 Uhr von der umfangreichen Karte bestellt werden. Mittags gibt es zusätzlich eine Business-Karte. Meine vegetarischen Spaghetti mit Champignons, Blattspinat und Schafskäse, geschwenkt in Trüffelöl sind von dieser Karte und mit 8,90 Euro durchaus preiswert. Appetitlich schaut’s aus und schmeckt leicht und frisch. Die unangekündigten Kirschtomaten passen prima. Irritiert war ich über Messer und Gabel zu meinen Spaghetti, aber die Mädels am Nachbartisch hatten zu ihren Spaghetti passend Löffel und Gabel. Sympathisch rund und nicht aalglatt perfekt – so kann man das Gesamterlebnis beschreiben. Klar, das ich noch zucca-süß probieren musste: Panna Cotta auf Erdbeercoulis – sah schon verführerisch …