Jahr: 2015

Rubens Kaffeerösterei – eine Duftreise ins Kaffeehandwerk

Die kleine Kaffeerösterei im Stil eines alten Kolonialwarenladens macht Kaffee-Shoppen mit live Rösten zum Event In bester Gesellschaft befindet sich die inhabergeführte Kaffeerösterei Rubens in der Emmastraße: Nebenan die kleine Patisserie criolla und gegenüber die Weinhandlung Emma2. Rubens präsentiert sich seit seiner Eröffnung 1998 im Stil eines alten Kolonialwarenladens. Der Duft von geröstetem Kaffee steigt verlockend in meine Nase. Während Marcus Strelow die Kaffeebohnen handverliest, berät mich seine Frau zu den ca. 20 charaktervollen, milden oder elegant-schokoladigen Kaffee- bzw. Espressosorten aus Afrika, Mittel- und Südamerika, der Karibik und Asien. Bei den Produktionsstufen darf man gern zuschauen und nett informativ erfahre ich, das 6-8 mal pro Tag in kleinen Chargen geröstet wird. Also gute Chancen, so wie ich heute, die Röstung live zu erleben. Die Rohbohnensäcke werden hauptsächlich über Hamburg angeliefert. Tee, Schokoladen und Kakao runden das Sortiment und den Charakter des Kolonialwarenladens ab. Die Preise für die genussvollen Röstungen von ca. 13,- Euro für 500g sind angesichts der Frische und der kleinen Chargen sicherlich gerechtfertigt und bilden eher ein höheres Preisgefüge ab. Vielfach ausgezeichnet als einer der besten Läden Deutschlands und eine der besten Kaffeeröstereien! Rubens verzichtet auf …

Montagskonzerte im MEAT Essen

Best of for Silver Ager: Montagskonzert im MEAT

Vom Hotel An der Gruga ca. 6 Min. zu Fuß  für 400 m, mit dem Auto ca. 5 Min. für 500 m. Vom Hotel Maximilians ca. 10 Min. zu Fuß für 700 m – per Auto ca. 7 Min. für 1,4 m.  Jeden Montag lädt Gastro-Urgestein Hannes Schmitz ins MEAT – wechselnde Musiker spielen live – diesmal bietet der Burgermeister den Entertainer Winnie Appel mit Gesang am Keyboard begleitet von einem Saxofonisten. Eine lange Theke und viele bestuhlte „Stehtische“ lockern die Atmosphäre des Restaurants MEAT auf. Heute stehen nicht wie sonst üblich die Speisen im Vordergrund – heute gibbt et wat auffe Ohrn – wie jeden Montag ab 20.30 Uhr. Der Dortmunder Entertainer Winnie Appel bespielt heute das MEAT. Pressefoto Winnie Appel Ohrstöpsel schon drin? Launig kommuniziert Winnie Appel mit dem Publikum. „Ohrstöpsel schon drin?“ kündigt Winnie frech das Steigern der Lautstärke an. Josephine von Chris Rea ist der Auftakt, dann geht es quer durch den Pop- und Rock-Garten mit Sinatra, Supertramp und Herbert Grönemeyer. Winnie singt, moduliert dabei seine Stimme variantenreich und interpretiert verschiedene Charaktere. Charmant-witzig quasselt und singt er sich durch den Abend. …

Sorelli’s Frozen Yoghurt & Eisbar: verlockende Eiszeit

Herbstimpressionen im Pott: strahlender Sonnenschein, wunderschön bunt gefärbtes Laub, Cabrio fahren – Frozen Yoghurt essen – auja! Sonne macht Lust auf Eis und ich fahre zu Sorelli’s. Bereits bekannt und sehr empfohlen aus Essen-Werden, gibt es Sorelli’s nun auch auf der Rü. Freu! Man kann einfach nur Froyo also Frozen Yoghurt in verschiedenen Sizes bestellen, zusätzlich mit Toppings verfeinern oder die ungewöhnlichen Eiskreationen probieren… Meine Überforderung ist groß bei der Auswahl und ich wähle alles in einem: Sorelli’s Ruhrpott. Wie ein Stück Kohle klotzt der warme Brownie ganz unten in meinem Eisbecher. Dann sollen zwei Eiskugeln aufgetürmt werden. Und ich stehe wie’n Ochs vorm Berg ob der Qual der Wahl die Eissorten und scheinbar unzähligen Toppings betreffend. Stracciatella und gesalzene Erdnuss wähle ich – übrigens ein Volltreffer, da richtig gut und schön crispy. Darüber kommt Frozen Yoghurt und obenauf meine Toppings: Erdbeeren und Erdbeersauce. Eine echte Bombe! Sorelli’s Produkte bestehen aus natürlichen Zutaten, frei von Emulgatoren und Farbstoffen. Alle Leckereien werden in Handarbeit gefertigt. Nur frische Früchte und naturbelassene Fruchtpürees werden für das Fruchteis eingesetzt. Vegane und laktosefreie Eissorten …

Romantik im Pott: Sunset Inliner Runde um den Baldeneysee

Ob genüsslich Eindrücke sammeln oder lieber sportiv um den See heizen – wunderschöne Impressionen sind gewiss! Ibiza-Feeling verspricht der Sundowner am Haus am See. Der Start vom Parkplatz am Bahnhof Lukas in Kupferdreh ist entspannt, da heute Abend gegen 20 Uhr nur noch wenig Leute unterwegs sind. Und hier könnte man schon die erste Pause einlegen, da der Lukas – ein umgebauter Bahnhof – eine durchaus einladende Location ist. Aber nix da! Also „ab inne Pömps“ – hier natürlich Inliner, Schoner und Helm an bzw. auf und los! Wir fahren gegen den Uhrzeigersinn und zunächst über die Hardenbergbrücke auf die andere Seite, weiter Richtung Seaside Beach. Geriffeltes Holz ist der Bodenbelag der Brücke – also etwas aufpassen! Der Baldeneysee ist ein 1933 fertiggestellter Stausee und heute DAS Naherholungsgebiet in Essen und dem weiteren Ruhrgebiet. Der Asphalt des ausgebauten Fuß- und Radweges ist für Inliner prima. Die Runde ist ca. 14 km lang. Viele Bereiche sind von Bäumen überdacht, daher kann es an feuchten Stellen auch mal rutschig sein. Nach Stürmen heruntergefallene Äste beachten. Heute sind es 20 Grad – es ist sonnig und trocken – …

Yummy street food und chillen 

Slow and street food in rostigem, bizarren Ambiente für Experimentierfreudige bietet der street food market im ‚Schöner Alfred‘. Eine sensationelle Idee in treffender Location! Extrem neugierig war ich auf diesen street food market – einerseits da diese Märkte in den Großstädten zur Zeit boomen und richtig gutes frisches Essen „auf die Hand“ versprechen – andererseits war mir diese Location mit morbidem Charakter bisher nur im Dunkeln mit viel Sound bekannt. Früher als ‚Mudia Art‘ – eine Disco mit vielen In- und Outdoor-Areas, dann ‚Delta Park‘ und nun ‚Schöner Alfred‘. Meine skeptische Frage, ob sich dieses Areal bei Tageslicht ertragen lässt, war total unbegründet. Es gibt nach wie vor viel Rost und abgerocktes Industriezeugs, aber es hat echten Charme und jetzt mit Beachclub Area. Es ist eine lockere bizarre Atmosphäre mit entspannten Beats aus fetten Boxen über das gesamte Gelände verteilt. Eine Area ist für Live-Musik reserviert.  Gegen 16.30 Uhr waren wir bei perfektem Wetter dort. Sonnig, mild und wie mir schien übertrug sich dies auch auf die Leute. Die Menschen an den Ständen und die Besucher wirkten entspannt und aufgeschlossen freundlich. Es war zu dieser Uhrzeit angenehm und nicht zu voll. An den Ständen mussten …